Zum Hauptinhalt springen

HLZ-Nachwuchs zurück in der Bundesliga

  
Zurück in der A-Jugend Bundesliga: Die männliche A1-Jugend des HLZ Ahlener SG.
Die frisch gebackenen Aufsteiger mit den ersten Gratulanten des eigenen 3. Liga-Teams direkt nach dem Abpfiff.

Ahlen – Die männliche A-Jugend des Handball-Leistungs-Zentrums Ahlener SG meldet sich zurück in der höchsten deutschen Spielklasse. Mit einem am Ende deutlichen 32:25 Erfolg im Finale, sicherte sich die älteste Nachwuchsmannschaft des HLZ Ahlener SG das begehrte Ticket ins Oberhaus des deutschen Jugendhandballs. Zu den ersten Gratulanten direkt nach Abpfiff gehörte das eigene 3. Liga-Team, dass sich eine besondere Überraschung für ihre Nachwuchskollegen ausgedacht hatte.

Sonntagabend, 18:45 Uhr in Ahlen, Friedrich-Ebert-Halle. Die 300 Zuschauer hielt es nicht mehr auf ihren Sitzplätzen. Die Stimmung kochte über, denn die männliche A-Jugend des HLZ Ahlen hatte sich soeben das Ticket für die höchste deutsche Spielklasse mit einer starken Leistung gesichert. Die lautstarke Unterstützung in der unter Corona-Auflagen mit deutlich weniger Plätzen im Angebot als die Nachfrage hätte bedienen können, ausgestattet, bot eine bereits bundesligareife Kulisse. Vorne weg neben Eltern und Fans vor allem auch die eigene 3. Liga-Mannschaft des HLZ Ahlener SG, die den Nachwuchs nach Kräften von den Rängen anfeuerte. Diese waren es auch, die direkt nach Abpfiff zu den ersten Gratulanten auf dem Spielfeld gehörten und die A-Jugend-Jungs mit eigens angefertigten „Aufsteiger-Trikots“ überraschte.

Spannendes Spiel mit intensiven Zweikämpfen

Das Spielgeschehen war dabei geprägt von vielen intensiven Zweikämpfen. Die „Dragons“ aus Schalksmühle mit Trainer Mark Dragunski lieferten sich über weite Strecken eine intensive Partie auf Augenhöhe. In der entscheidenden Schlussphase hatte die HLZ-A-Jugend jedoch die nötigen Körner mehr auf dem Zählerstand und setzte sich mit einem starken Sven Brockmeyer in der Hinterhand Tor um Tor ab. Schalksmühle schwächte sich zudem mit zahlreichen Zweiminutenstrafen, was wiederum vom HLZ-Nachwuchs ausgenutzt wurde um die Führung weiter zu festigen. Das Team von Christopher Brehl, Bastian Supenkamp und Sabrina Obst machte den Sack bereits gut fünf Minuten vor dem Ende zu, als sie erstmals mit sechs Toren in Führung gingen.

 

In der kommenden Bundesliga-Saison warten nun die Top Nachwuchsteams Deutschlands auf die HLZ-Jungs. Unter Anderem werden die Teams vom THW Kiel, der SG Flensburg-Handewitt oder aus Hamburg ihre Visitenkarte in Ahlen abgeben. Die Fans können sich also auf spannende Spiele freuen.