Zum Hauptinhalt springen

Folgt auf den Heimsieg der Auswärtsieg der ASG?

  

Am späten Samstagnachmittag um 17:30 Uhr wartet auf die Ahlener SG in der Dritten Handballliga die nächste Aufgabe. Erstmals in der noch jungen Saison steht ein Auswärtsspiel an – es geht nach Nordhessen, zu Eintracht Baunatal.

Die Euphorie nach dem Auftaktsieg gegen Aurich am vergangenen Wochenende war groß, doch diesmal muss die Ahlener SG noch einen Gang höher schalten, um auswärts zu bestehen und eine Serie zu starten. Das Spiel in Lemgo hat Baunatal mit 30:24 für sich entschieden. ASG-Trainer Sascha Bertow ist dabei aufgefallen, dass Schlussmann Patrick Ziebert den Lipperländern viele Bälle weggenommen hat und die Hessen damit stark gemacht hat. Generell gilt für die Ahlener an diesem Samstag: die Abwehr muss zupacken und der Angriff muss überdurchschnittlich sein, damit die nächsten zwei Punkte drin sind.

Das neue Ahlener Tempospiel, das sich die Münsterländer für diese Saison auf die Fahnen geschrieben haben, ist auch Baunatals Trainer Dennis Weinrich aufgefallen: „Schnelle Mitte, zweite Welle, das ist schon eine gute Waffe, die die ASG hat, wenn auch mit viel Risiko verbunden.“

Ob das Risiko zu hoch ist oder genau richtig, das zeigt sich Samstag bei Eintracht Baunatal. Das Spiel wird ab 17:30 Uhr wieder im Livestream gezeigt – unter anderem auf hlz-ahlen.de oder bei Sportdeutschland.TV.

Das Heimdebüt ist Neuzugang Maximilian Nowatzki bereits geglückt, Samstag heißt es in Baunatal nachlegen. (Foto: Toppmöller)