Zum Hauptinhalt springen

ASG-News

Alles rund um die Ahlener SG

ASG spielt Menden an die Wand

  

Erstes Heimspiel 2016 und dann so eine klare Sache für die Ahlener SG gegen den bis dahin Tabellennachbarn HSG Menden-Lendringsen, damit war in dieser Deutlichkeit nicht unbedingt zu rechnen. Die 854 Zuschauer in der Friedrich-Ebert-Halle sahen ein packendes Duell mit einer übermächtigen ASG, die am Ende einen mehr als ungefährdeten 31:25 (14:8)-Sieg.

Zu Beginn ging es ausgeglichen los. Die Gastgeber legten vor, die Sauerländer zogen nach, bevor die HSG dann allerdings binnen einer Minute auf zwei Tore (4:6/13.) davonzog. Problem dabei: für die kommenden 15 Minuten herrschte bei den Mendenern Torflaute. Die Ahlener SG setzte sich Tor für Tor gemütlich ab und Andreas Tesch hielt seinen Kasten sauber. In der 27. Minute netzten die Sauerländer dann zum siebten Mal ein, da lag Ahlen jedoch schon mit 12:7 in Führung und baute diese bis zur Pause noch auf 14:8 aus.

Auch im zweiten Abschnitt waren die Machtverhältnisse klar geregelt – starke Leistung bei der Ahlener SG, Pfostentreffer und Unvermögen bei der HSG. Dennoch reichte es nicht, den Sechs-Tore-Vorsprung weiter auszubauen, teilweise schrumpfte er sogar auf drei Tore (23:20, 25:22) zusammen. Für die Gäste war an diesem Freitagabend trotzdem nichts mehr zu holen, denn immer wieder pflückte Kreisläufer Ferdi Hümmecke mit seinen 204 Zentimetern und neuer Kurzhaarfrisur hinten die unerreichbaren Bälle aus der Luft und vorne trug er sich insgesamt zehnmal in die Torschützenliste ein. Am Ende feierten die Zuschauer zusammen mit der Mannschaft einen grandiosen 31:25-Sieg. Besser hätte der Auftakt 2016 nicht laufen können.