Zum Hauptinhalt springen

Alles rund um die HLZ-Jugend

mJB1 mit starker Leistung beim größten Handball-Turnier der Welt

  

Zwischen Weihnachten und Silvester findet seit nunmehr 38 Jahren das größte internationale Jugend-Handball-Turnier der Welt im schwedischen Lund statt. In diesem Jahr nahm mit der männlichen B1 erstmals eine Mannschaft des Handball-Leistungs-Zentrum Ahlen teil und wusste mit guten Leistungen zu überzeugen.

Bereits in der Gruppenphase deuteten vier hohe Siege gegen Teams aus Dänemark, Schweden und Deutschland an, dass das Team von Trainer Frederik Neuhaus zu den stärksten Teams des Turniers gehört. Lediglich gegen die dänische Top-Mannschaft Hillerod HK 1 musste sich das Team knapp geschlagen geben und erspielte sich mit Platz 2 der Gruppenphase die Qualifikation für die A-Cup-Endrunde der besten Turnier-Teams. Insgesamt nahmen in der Altersklasse "Boys 16" 42 Teams aus fünf Ländern teil. 

Am 3. Tag starteten die Ahlener bereits früh morgens im 1/16-Finale gegen das Team der Handball-Leistungs-Akademie Bregenz (Österreich). Trotz einer frühen Verletzung von Abwehrchef Janis Westmeier konnte ein überzeugender 19-14 Sieg eingefahren werden. Direkt im Anschluss traf das HLZ-Team auf den Top-Favoriten des Turniers HK Aranäs aus Schweden. Dieser konnte sich zuvor in der offiziellen "Elite-Gruppe" als ungeschlagener Tabellenführer für die Endrunde qualifizieren. Einer entsprechend große Herausforderung sah sich der Ahlener Nachwuchs gegenüber. Dennoch gelang es gegen die körperlich und technisch sehr präsenten Schweden eine starke Leistung abzurufen. Nur 7 Minuten vor dem Spielende lagen die Ahlener lediglich mit drei Toren (14:11) hinten und hatten mehrfach die Chance den Abstand weiter zu verkürzen. Zwei vergeben 7-Meter und drei verlorene Bälle im Angriff machten weitere Hoffnungen auf einen Überraschungs-Coup allerdings zu Nichte. So stand eine gerechtfertigte 20:15 Niederlage im 1/8-Finale gegen die am Ende drittplatzierten Schweden zu Buche. 

"Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden. Das Turnier hat gezeigt, dass wir mit europäischen Top-Teams mithalten können. Zur absoluten Spitze fehlen uns allerdings noch mehr Konsequenz im Angriff, sowie weitere technische und athletische Einheiten." ordnete Trainer Frederik Neuhaus die Erkenntnisse nach dem Turnier ein.

An den Lundaspelen 2015 nahmen insgesamt knapp 580 Mannschaften mit 6000 Sportlern teil. Sie spielten in 33 Sporthallen und wurden in Schulen und Hotels der Stadt untergebracht. Eine hervorragende Turnierorganisation und eine sehr gute Stimmung veranlasste den Ahlener Nachwuchs zum Gesamtfazit, dass ein erneuter Turnierbesuch im kommenden Jahr fest eingeplant werden sollte.