Zum Hauptinhalt springen

Alle HLZ-News im Überblick

Trotz gewaltiger Torausbeute reichte es nicht zum Sieg

  
34 Tore haben die ausfallgeplagten Ahlener gegen Spenge erzielt, am Ende waren es mindestens zwei zu wenig. (Foto: Toppmöller)

Gut mitgehalten hat das HLZ Ahlener SG beim Heimspiel gegen den TuS Spenge am Samstagabend, doch am Ende reichten die Kräfte gegen die starken und sehr erfahrenen Ostwestfalen nicht ganz und so kassierte Ahlen die zweite Heimniederlage der Saison mit 34:36 (14:14).

Cheftrainer Frederik Neuhaus wusste um die Spenger Vorliebe mit dem siebten Feldspieler zu agieren und so kam es auch, der TuS nahm immer wieder seinen Torhüter aus dem Spiel und füllte mit einem weiteren Feldspieler auf. Für die Gäste aus OWL ging dieser Plan oftmals auf, aber Ahlen hielt bis zur Pause (14:14) immer gut mit. Auch die gesundheitlichen Ausfälle kompensierte die HLZ-Truppe souverän.

Der Beginn des zweiten Abschnitts glich einem Besuch an der Kirmesschießbude – Spenge traf, die Ahlener antworteten binnen Sekunden ebenfalls mit einem Treffer und so fielen innerhalb von 15 Minuten sagenhafte 22 Tore und es stand 25:25. Ausgerechnet in der Schlussphase gelang es den Ahlenern dann nicht mehr den abgezockten Spengern Paroli zu bieten und so stand am Ende eine 34:36-Niederlage für die Münsterländer.