Zum Hauptinhalt springen

Alle News im Überblick

Tobias Salewsky besteht DOSB-Athletik-Trainer Ausbildung

  

Seit mittlerweile fünf Jahren gehört Tobias Salewsky zum Physiotherapeuten-Team der Ahlener SG und arbeitet hauptberuflich in der Physiotherapie-Praxis Hinkämper-Kreul. In dieser Zeit hat sich der 26-Jährige mit seinem Fachwissen einen Namen gemacht, nicht nur im Oberliga-Team, sondern auch bei allen Seniorenteams der ASG und auch den Jugendmannschaften des HLZ. Außerdem greift er mittlerweile auch selbst zum Handball und geht mit der dritten Mannschaft auf Torejagd. Einmal die Woche bietet er zudem für die Handball-Oldies im Verein eine Rückenschule an.

Im zurückliegenden Jahr hat Salewsky jede Menge Freizeit und auch Geld in eine besondere Ausbildung investiert. Nach einer theoretischen und praktischen Prüfung ist er jetzt DOSB-lizensierter Athletiktrainer. In Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es bislang erst 60 Fachleute mit solch einer Ausbildung. Die Prüfung musste der gelernte Physiotherapeut unter anderem vor Experten des Deutschen Olympischen Sportbundes in Köln und in der heimischen HLZ-Halle in Ahlen ablegen.

Während sich andere Ausbildungen nur auf einzelne Teilbereiche wie Schnelligkeits- oder Hanteltraining beschränken, stand für den Ahlener deutlich mehr Stoff auf dem Plan. In Theorie und Praxis ging es zum Beispiel um Psychologie, Training der Energiebereitstellung, Ernährung, Regenerationsmanagement und Diagnostik. Von seinem neu erlernten Wissen partizipiert bereits die Oberliga-Mannschaft von ASG-Trainer Sascha Bertow. Anhand der körperlichen Fitness und der jeweiligen Position auf dem Spielfeld hat jeder Spieler seinen individuellen Trainingsplan, der regelmäßig überprüft und gegebenenfalls auch feinjustiert wird, sollten sich Werte verändern.

Für die Ahlener SG und das Handball-Leistungszentrum ist die Athletiktrainer-Ausbildung von Tobias Salewsky ein deutlicher Zugewinn. So gut wie kein Handballverein in der Republik kann neben dem üblichen Training ein therapeutisches Training anbieten, in Westfalen ist dieses Angebot einmalig.