Zum Hauptinhalt springen

Alle HLZ-News im Überblick

Moritz Frenzel komplettiert 3. Liga-Kader

  
Der neue Linkshänder auf der rechten Außenbahn Moritz Frenzel (Mitte) mit Team-Manager Jan Anton (l.) und Trainer Frederik Neuhaus (r.) (Foto: HLZ Ahlener SG)

Linkshänder Moritz Frenzel wechselt vom Schalksmühler Drittligisten und Ligakonkurrenten SGSH Dragons mit sofortiger Wirkung zum HLZ Ahlener SG. Die Ahlener schließen mit der Verpflichtung ihre letzte Lücke im Kader.

Moritz Frenzel, bis vor wenigen Tagen noch in Diensten des Sauerländer Ligakonkurrenten SGSH Dragons, wechselt mit sofortiger Wirkung in den 3. Ligakader des HLZ Ahlener SG. Nach dem berufsbedingten Ausscheiden von Niklas Seifert freuen sich die Beteiligten die „letzte Lücke im Kader“ spielstark besetzen zu können. Neben Nico Horn wird Moritz Frenzel zukünftig auf der rechten Außenbahn der Wersestädter für viel Wirbel sorgen, war er doch im letzten Jahr mit 80 Toren zweitbester Torschütze der Sauerländer und einer der besten Rechts Außen der 3. Liga.

Seit 2018 spielte Frenzel bei den Schalksmühler Dragrons und war hier der gesetzte Spieler im Kader um Trainer Mark Schmetz. Das Team der SGSH Dragons beendete die abgelaufene Saison auf Platz 2 und nahm an der deutschlandweiten Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga teil. Nach vereinsinternen Problemen und einem überraschenden Trainerwechsel verließen nun auch einige Spieler den Verein. „Auf diesem Weg ergab sich die interessante Möglichkeit Moritz nach Ahlen zu holen,“ kommentiert Team-Manager Jan Anton die Hintergründe des Wechsels.

 

Mit Tempo über die rechte Außenbahn

Mit Frenzel bekommt Ahlen einen weiteren schnellen und technisch starken Linkshänder für die rechte Außenbahn. „Mit Nico und Moritz sind wir auf der rechten Seite sehr stark besetzt und können neue Akzente insbesondere im Tempospiel setzen,“ freut sich Trainer Frederik Neuhaus auf seine neue Flügelzange.

Moritz Frenzel, 26-jährig und 1,84 Meter groß, freut sich ebenfalls auf seine zukünftige Wirkungsstätte: „Ich kenne einige Spieler schon länger und habe mich direkt sehr wohl gefühlt. Die Rahmenbedingungen sind sehr professionell und ab jetzt mit dem Ahlener Publikum im Rücken spielen zu können wird eine große Unterstützung sein,“ blickt Frenzel auf diverse Spiele in der Vergangenheit zurück, bei der die Ahlener Wand häufig eine schwere Bürde war.

Frenzel unterschrieb beim Ahlener 3. Ligisten einen Zweijahresvertrag.