Zum Hauptinhalt springen

Alle HLZ-News im Überblick

mJC1: Sieg und Niederlage in die Oberliga-Endrunde

  

Mit einem Sieg und einer Niederlage ist die mU15 des Handball-Leistungs-Zentrums Ahlen in die Oberliga-Endrunde gestartet. Zum ersten Spiel musste das Team von Martina Michalczik und Ludger Trost in der Woche nach Hagen fahren. Man war nicht begeistert über die Spielansetzung innerhalb der Woche, wollte aber natürlich mit einem Sieg die Endrunde beginnen. Entsprechend motiviert und engagiert startete das Ahlener Team in die Begegnung und führte aufgrund guter Angriffskonzeptionen schnell mit 6:2. Eine Auszeit des Hagener Team brachte die HLZ-Jungs dann aber aus dem Rhythmus. Die Gastgeber konnten nun zumeist über den großgewachsenen Rückraumlinken ihre Angriffe erfolgreich abschließen. Die Ahlener dagegen spielten ihre Angriffe nun deutlich unkonzentrierter. Dabei schlichen sich viele technische Fehler und unnötige Ballverluste ein. So war es nicht verwunderlich, dass die Hagener Mitte der ersten Halbzeit ausgleichen und bis zur Pause sogar mit 13:12 in Führung gehen konnten. In der zweiten Halbzeit konnten die Ahlener leider nicht ihre schwache Leistung der ersten Halbzeit verbessern. Dabei war die Partie über die gesamte Spielzeit ausgeglichen. Allerdings konnten die Ahlener nie in Führung gehen. Bei Gleichstand unterliefen den HLZ-Jungs immer wieder technische Fehler oder gute Tormöglichkeiten wurden nicht genutzt. So wurden die Ahlener Jungs zu Ende des Spiels immer nervöser. Umgekehrt steigerte sich der Gastgeber noch und gewann letztlich verdient mit 27:23. Groß war die Enttäuschung der Ahlener nach dem Spiel. Alle waren sich schnell einig, dass man eine schwache Leistung geboten hatte. 

Am Wochenende war dann mit der JSG Menden eine Mannschaft in Ahlen zu Gast, die ihre Vorrunde souverän gewonnen hatte. Wichtig für die Ahlener war, nicht wieder zu verlieren, um somit frühzeitig den Anschluss an die Tabellenspitze zu verlieren. Für einen Sieg war somit eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zum Spiel in Hagen notwendig. Und dies zeigten dann auch die HLZ-Jungs ihren Trainern, Eltern und Zuschauer. Von Beginn an arbeitete vor allem die Defensive gut. Den guten Linkshänder im Rückraum brachte die HLZ-Abwehr im Verbund schnell unter Kontrolle. Dadurch wurden einige Bälle abgefangen, die erfolgreich durch Tempogegenstöße in Torerfolge umgewandelt wurden. Allerdings hatten die Mendener auch etwas Schusspech, da sie häufig Latte oder Pfosten trafen. Allerdings ließen auch die Gastgeber einige gute Torchancen und 7-Meter ungenutzt. Trotzdem führte das Ahlener Team verdient zur Pause mit 12:9. Diesen Vorsprung bauten die Ahlener dann in der zweiten Halbzeit kontinuierlich aus. Aufgrund einer sehr starken Abwehrleistung incl. hervorragender Torwartleistungen erzielten die Gäste aus dem Sauerland nur noch wenige Tore. Dagegen spulten die  Ahlener souverän ihre Angriffskonzeptionen ab und erzielten Tor um Tor. Somit war die Freude bei den Spielern und Eltern nach dem  Abpfiff groß, konnte man die JSG Menden doch deutlich mit 29:16 bezwingen. In der nächsten Woche ist dann der TuS Ferndorf zu Gast in Ahlen. Auch dieses Spiel müssen die Ahlener gewinnen, wollen sie weiterhin in der Spitzengruppe bleiben.