Zum Hauptinhalt springen

Alle News im Überblick

mJC1: Mit 4:0 Punkten in die Oberliga-Endrunde

  

Die mU15 des Handball-Leistungs-Zentrums Ahlen hat ihr nächstes wichtiges Ziel erreicht! Mit einer, vor allem kämpferisch, tollen Leistung konnte man am Sonntag bei der DJK Ewaldi Aplerbeck gewinnen und geht nun mit einem Punktestand von 4:0 in die Oberliga-Endrunde. Dabei war man auf Seiten des HLZ aufgrund der Niederlagen in den vorherigen drei Spielen sehr unsicher, ob man, wie auch schon im Hinspiel, gegen die starke Dortmunder Mannschaft mithalten konnte. Diese Befürchtungen zerstreuten die Jungs von Martina Michalczik mit Spielbeginn. Die Defensive zeigte sich sofort engagiert und beweglich. Zudem demonstrierte Torhüter Lucas Grabitz, warum er zu den besten Torhütern seines Jahrgangs in Westfalen zählt. Auch im Angriff spielten die Ahlener, zumeist angetrieben vom Mittelmann Carlos Marquis, temporeich und konnte bis Mitte der 1. Halbzeit eine verdiente Führung von 9:4 herausgespielt werden. Ab diesem Zeitpunkt legte der Gastgeber seine anfängliche Nervosität etwas ab, konnte den Rückstand aber nicht deutlich verkürzen. Somit führte das Ahlener Team zur Halbzeitpause mit 11:8. Der Beginn der zweiten Halbzeit war weitgehend ausgeglichen. Beim Stand von 15:12 für das HLZ-Team erhielt dann Carlos Marquis aufgrund seiner dritten Zeitstrafe die rote Karte. Wer nun gedacht hatte, dass dies zum Bruch im Ahlener Spiel führen sollte, sah sich getäuscht. Nun zeigten auch alle anderen Ahlener Jungs, dass sie heute unbedingt in Dortmund gewinnen wollten. Trotz eines zwischenzeitlichen Ausgleichs von 18:18 konnte sich das HLZ-Team aufgrund der Treffer von Henry Muer und Lorenz Mohr nochmals vom Gegner absetzen und letztlich verdient mit 23:20 gewinnen. Diese tolle Leistung der Jungs wurde vom mitgereisten Ahlener Anhang frenetisch gefeiert. Auch Martina Michalczik und Ludger Trost waren stolz auf das Spiel ihrer Jungs. Philipp Lemke, Spieler der 1. Mannschaft der Ahlener SG und Trainer der unterlegenen Dortmunder Mannschaft, blieb nichts anderes übrig, als den verdienten Sieg des HLZ-Teams anzuerkennen. Nun können die Ahlener Jungs die Weihnachtspause genießen, um sich dann anschließend auf die Oberliga-Endrunde vorzubereiten, in der sie auch ein „wichtiges“ Wörtchen“ mitreden möchte.