Zum Hauptinhalt springen

Alle News im Überblick

mJB1: Schwacher Beginn in Emsdetten kostet Meisterschaft

  

Die mJB1 des HLZ Ahlen ging als Tabellenführer in das alles entscheidende Spitzenspiel um die Landesligameisterschaft beim TV Emsdetten. Die Voraussetzungen waren nach der Verletzung von Kapitän Luca Budzin (Riss des Außenbandes) und vier grippeerkrankten Spielern unter der Woche alles andere als hervorragend. Dennoch war das Ziel des Ahlener Nachwuchs klar, die Tabellenführung zu verteidigen und die Meisterschaft zu feiern.  

In einem hochklassigen Spiel vor weit über 200 Zuschauern in der Ems-Halle fand die Mannschaft von Trainer Frederik Neuhaus jedoch zunächst nicht ins Spiel. Die Gastgeber starteten hingegen mit einem Fünf-Tore-Lauf, so dass es nach wenigen Minuten 5:1 und 6:2 stand. Diesem Rückstand liefen die Ahlener die gesamte restliche Spielzeit hinterher. Die Ahlener "standen" in der Abwehr ungewohnt behäbig und zeigten sich im Angriff in den ersten 15 Minuten wenig zwingend. Zwischenzeitlich führte Emsdetten sogar mit sechs Toren. Nach einem Team-Time-Out stellte Ahlen die Weichen neu und fand im Anschluss besser ins Spiel. In die Pause ging es beim Halbzeitstand von 15:10. 

Nach der Halbzeitbesprechung fand der Ahlener Nachwuchs wieder besser ins Spiel und konnte die zweite Halbzeit ausgeglichen gestalten (Ergebnis 2. Halbzeit 15:15) Mehrfach wurde der Rückstand auf drei Tore verkürzt, näher heran kamen die Ahlener im Verlauf der Partie aber nicht mehr. Dieses hatte vor allem zwei Gründe. Zum Einen vergab Ahlen im Angriff in aussichtsreicher Position wiederholt Würfe, die zum Anschlusstreffer hätten führen können. Zum Anderen wurden sie wie bereits in der ersten Halbzeit mit einer Reihe von zwei Minutenstrafen bedacht, die ein weiteres Herankommen zusätzlich erschwerten. Phasenweise spielte Ahlen lediglich mit vier Feldspielern gegen sechs Emsdettener. In der entscheidenden Phase (40. Spielminute) erhielt Abwehrchef Janis Westmeier zusätzlich seine dritte Zweiminutenstrafen und musste in der Folge den Platz mit einer roten Karte verlassen, nachdem Ahlen kurz zuvor erneut auf drei Tore herangekommen war. Kurze Zeit später zeigten die Unparteiischen auch noch Alexander Thiel den roten Karton. 

Die Hypothek aus der ersten Halbzeit war in der Schlussphase unter diesen Voraussetzungen dann doch zu groß. Emsdetten gewann mit dem Spiel (Endergebnis 30:25) auch die Landesligameisterschaft und feierte im Anschluss vor heimischen Publikum. 

"Zunächst einmal herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft von Emsdetten und das Trainerteam. Sie haben heute verdient gewonnen. Wir haben unsere Leistung gerade in der ersten Halbzeit nur zu 80 Prozent abrufen können. Das reicht in einem solchen Spitzenspiel nicht. Da war uns Emsdetten heute voraus." gratulierte Trainer Frederik Neuhaus den Gastgebern kurz nach dem Spiel. 

Dennoch sei er mit der gesamten Saisonleistung seiner Jungs sehr zufrieden. "Wir haben einen großen Schritt nach Vorne gemacht. Unser Ziel war es unter die ersten Drei zu kommen. Dass haben wir erreicht, auch wenn die Krönung heute leider ausgeblieben ist." zeigte sich Neuhaus mit dem Erreichen der Saisonziele und der Punktgleichheit mit dem Landesligameister nach der ersten Auswärtsniederlage der Saison insgesamt zufrieden.