Zum Hauptinhalt springen

Alle News im Überblick

Ahlen bekommt es mit selbstbewussten Gevelsbergern zu tun

  

Vergangene Woche hatte es Handball-Oberligist Ahlener SG mit dem Tabellenschlusslicht Ferndorf II zu tun. Die Aufgabe hat die Mannschaft von Sascha Bertow mit einem 25:21-Heimsieg souverän gemeistert. Diesen Samstag ist sein Team beim Tabellenvorletzten, der HSG Gevelsberg Silschede, gefordert. Anwurf in der Sporthalle West ist um 19:15 Uhr. Die Trainingstage stehen bei der heimischen ASG weiterhin unter keinem guten Stern. Schon vergangene Woche musste der Trainer improvisieren und auch diese Woche war das Personal rar. Das Mittwochstraining fiel aus und wurde auf den Donnerstag verlegt, damit alle Spieler wenigstens zwei Übungseinheiten vor dem Duell in Gevelsberg haben. Thomas Lammers und Andreas Tesch waren beruflich unterwegs, Dimitry Stukalin reihte sich mit einem grippalen Infekt in die Liste der Kranken, Verletzten und Angeschlagenen ein. Björn Wiegers und Thies Hülsbusch haben noch mit ihrem Trainingszusammenprall zu kämpfen und auch Niklas Seifert fällt noch gut drei Wochen aus. In Gevelsberg erwartet Bertow einen heißen Tanz, denn die Mannschaft ist für ihre Kampfkraft bekannt. HSG-Trainer Jörg Müller guckt derweil selbstbewusst nach vorn und rechnet sich gegen Ahlen sogar Chancen aus. „Die Niederlage in Hamm ist ein Indiz dafür, dass wir auch solch einen Gegner, wenn er einen schlechten Tag hat, schlagen können.“ Auch wenn die Formkurve gegen den Nachbarn Sundwig/Westig kürzlich mit 26:24 nach oben zeigte, verlor Gevelsberg doch jüngst in Loxten mit einem knappen 29:30.