Zum Hauptinhalt springen

Alle News im Überblick

400 Euro-Spende an kgv - keiner geht verloren

  

Was machen wir mit dem Geld aus der Mannschaftskasse 2019/20? Vor dieser Frage standen die Drittliga-Handballer der Ahlener SG nach der abgebrochenen Handballsaison. Pandemiebedingt war im Sommer vergangenen Jahres auch nicht an eine Mannschaftsfahrt zu denken, für die das Geld sonst immer Verwendung findet.

Die Mannschaft um Philipp Lemke, Mattes Rogowski, Ferdi Hümmecke und Co. hat sich jetzt überlegt, dass sie die komplette Mannschaftkasse, immerhin 400 Euro, an den Ahlener Verein „keiner geht verloren“ um Berni Recker spendet.

„Wir haben uns mannschaftsintern beraten, was wir mit dem Geld machen und dann war schnell klar, dass wir damit hier direkt in Ahlen helfen. Der Verein, der von Berni Recker und seiner Frau gegründet wurde, leistet eine tolle Arbeit, um Jugendlichen zu einem Schulabschluss zu verhelfen und so die Basis für eine erfolgreiche Ausbildung zu ebnen, das ist super“, so Mannschaftsvertreter Philipp Lemke.

In die Mannschaftskasse der ASG-Handballer fließen ausschließlich sämtliche Strafzahlungen der Spieler, zum Beispiel für ein klingelndes Handy in der Kabine, zu spät kommen bei Training und Heimspiel oder auch Strafen in den Spielen.

Die 400 Euro-Mannschaftsspende der Ahlener SG haben Philipp Lemke und Felix Harbaum an Berni Recker und Burkhard Knepper übergeben. Foto: HLZ Ahlener SG