Zum Hauptinhalt springen

Traumstart in die Verbandsligasaison

  

Ahlen (topp). Das war für die Drittligareserve der Ahlener SG am Samstagabend ein Traumstart in die Verbandsligasaison. Gegen die HSG Altenbeken-Buke setzten sich die heimischen Handballer mit 29:27 (12:14)-Toren durch. Mit dem stark verjüngten Team spielte Ahlen stark auf und gewann letztendlich verdient gegen die Ostwestfalen. „Ich bin sehr glücklich über den gelungenen Start. Wir hatten in den letzten Wochen viel Arbeit und sind heute belohnt worden“, freute sich Trainer Uwe Bekston nach dem Spiel.

Bekston’s Rasselbande legte von der ersten Minute an los und setzte die Ostwestfalen gehörig unter Druck. Angeführt durch den erfahren Marvin Michalczik, der seine Mitspieler immer wieder gut in Szene setzte, gingen die Ahlener schnell in Front und führten in der siebten Spielminute bereits mit 4:1-Toren. Ganz so leicht wollte die HSG den Hausherren es aber nicht machen. Die Gäste kamen von Minute zu besser ins Spiel und glichen schließlich zum 4:4 (13.) aus. Ahlen ließ sich jedoch davon nicht beeindrucken. Mit der jugendlichen Unbekümmertheit hielt Ahlen das Tempo hoch. „Das haben die Jungs schon ganz gut gemacht, aber manchmal wurde über das Ziel hinausgeschossen. Daran werden wir aber in den nächsten Wochen arbeiten“, schaut Bekston bereits in die Zukunft. Ein Zitat vom ehemaligen Spieler der 2. Mannschaft Bastian Hubbig: "Die Mannschaft ist so jung, da muss man sich nach dem Spiel den Ausweis zeigen lassen, ob sie auch Bier trinken dürfen." Beide Mannschaften machten tolle Werbung für den Handball. Bei den Ahlenern sorgte Markus Pyttel für ordentlich Alarm am Kreis. Immer wieder stellte er Lücken für die zweite Reihe oder kam selbst erfolgreich zum Abschluss. Auch Youngster Luca Harhoff beschäftigte die Altenbekener Abwehr.

Nach dem Seitenwechsel glich Ahlen schnell zum 15:15 aus. Die HSG behauptete sich zunächst noch im Angriff, doch ab der 34. Minute hatten die Hausherren das Sagen. Raphael Willmes zeigte im Tor  eine starke Leistung und hielt der Ahlener Abwehr den Rücken frei. Letztendlich gingen die Ahlener in Front und kassierten die ersten zwei Punkte.

Es spielten: Willmes, Hüsken; Michalczik (5/1), S. Supenkamp, Gatzemeier (4), Möllenhecker (1), C. Supenkamp (2), Lorenz (1), Hohmann (2), Schröder, Harhoff (5), Schemann (2), Fleuth (2/1), Markus Pyttel (5).