Skip to main content

mJB1: HLZ-Lazarett verliert gegen Minden

Stark angeschlagen ging die männliche B1-Jugend in die Partie gegen Dauerrivale GWD Minden. Gleich sieben Spieler konnten die Woche über nicht trainieren und gingen stark angeschlagen in die Begegnung. Jeweils die ersten zehn Minuten der beiden Halbzeit konnten die Hausherren ihre Kräfte mobilisieren, bis Minden die personelle Not der Ahlener mit konsequentem Spiel ausnutzte und am Ende deutlich und verdient gewann. 

„Wir haben unter der Woche zum Teil nur mit 3 Feldspielern trainiert. Das habe ich in der Form auch noch nicht erlebt,“ beschrieb Trainer Frederik Neuhaus die ungünstigen Voraussetzungen bereits vor der Partie. Mit diesen denkbar schlechten Voraussetzungen startete eine Partie, die in den vergangenen Jahren stets für spannende Spiele und packende Duelle sorgte. Dies bot die Neuauflage am vergangenen Wochenende nur über 10-15 Minuten. Beim 4:3 in der 6. Spielminute lag Ahlen noch in Führung, auch beim 7:9 in der 13. Minute war das Spiel noch offen. Dann jedoch unterliefen den Ahlenern im Angriff zahlreiche einfache Ballverluste und Minden zog in nur fünf Minuten auf 7:15 weg. Eine erste Vorentscheidung war gefallen. Nach der Pause kämpften sich die Ahlener noch einmal auf fünf Tore heran (16:21 – 30. Spielminute), musste im Anschluss aber erneut den fehlenden Kräften Tribut zollen. Minden spielte strukturiert weiter, während bei den Ahlenern erste Auflösungserscheinungen erkennbar waren. So sicherte sich Minden am Ende einen deutlichen 26:36-Auswärtserfolg.

Zurück
Ging wie viele andere angeschlagen in die Partie: Jesse Horstmann (Foto: Mevenkamp)