Skip to main content

Vorletztes Heimspiel: Minden kommt nach Ahlen

Das vorletzte Heimspiel des Jahres bestreitet die Ahlener SG Samstagabend um 19:00 Uhr gegen den punktgleichen Ligakonkurrenten Minden II – wieder einmal die Zweitvertretung eines Bundesligisten. Minden könnte sich in Ahlen als Wundertüte erweisen, denn das Bundesligateam hat bereits am Donnerstag gegen die Füchse Berlin gespielt und damit besteht die Chance, dass sich die Gäste entsprechend verstärken.

In Schalksmühle hat Ferdi Hümmecke die Sache mit Thorsten Szymanski gut gemeistert, auch diesmal muss er wohl Björn Wiegers vertreten. (Foto: Toppmöller)

Grund genug gibt es, denn am vergangenen Spieltag mussten sich die Mühlenkreis-Spieler den Bergischen Panthern mit 24:26 geschlagen geben. Bis zur 55. Minute lag GWD noch mit 24:22 in Führung, gab die Führung und damit den Sieg aber dann doch noch aus der Hand.

Was die Siege angeht, stehen die Mindener mit fünf Siegen und sieben Niederlagen minimal besser da als die ASG – vier Siege, zwei Unentschieden und sechs Niederlagen. Ein Wiedersehen gibt es Samstag auch in der Friedrich-Ebert-Halle: Ex-HLZ-Spieler Lukas Kister gehört unter anderem zum Kader der Ostwestfalen.

Wie der Kader der Ahlener SG derweil in diesem Spiel aussieht, das wird sich erst kurzfristig entscheiden. Nachdem Routinier Björn Wiegers wegen einer Fußverletzung bereits in Schalksmühle passen musste, sieht ihn ASG-Trainer Sascha Bertow bei diesem Heimspiel auch noch nicht auf der Platte: „Das Risiko ist groß. Er wer fahrlässig, ihn nach der Verletzung zu früh wieder einzusetzen.“ Mit Ferdi Hümmecke und dem reaktivierten Thorsten Szymanski gibt es ja immerhin zwei Spieler, die die Aufgabe bereits einmal gut gemeistert haben.