Skip to main content

Schmerzhafte Niederlage für die Ahlener SG

Zähneknirschend musste die Ahlener SG am Samstagabend die dritte Niederlage im vierten Spiel des neuen Jahres hinnehmen. Beim TuS Volmetal hieß es nach 60 gespielten Minuten 23:20 für die Hausherren im kleinen Hexenkessel der Halle am Volmewehr.

Sascha Bertow musste in Volmetal zähneknirschend eine bittere Niederlage einstecken und das wo jeder Punkt benötigt wird. (Foto: Toppmöller)

Die Ahlener brauchten zu Beginn ganze sechs Minuten, um überhaupt erst einmal ins Spiel zu finden, da hatte der TuS Volmetal schon viermal erfolgreich getroffen. Obwohl von ihren Mitspielern gut eingesetzt, gelang es den beiden Außenposten Niklas Seifert und Nick Steffen nicht die Bälle auch ins Tor zu befördern. 19 Minuten nach dem Anpfiff schaffte die ASG dann den Ausgleich zum 6:6, das im Spiel so ein wenig die Wende markierte, denn fortan blieb es ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen. Zur Pause zeigte die Spieluhr eine knappe 11:10-Führung für die Volmetaler an.

Auch im zweiten Abschnitt erlebten die Zuschauer eine Partie auf Augenhöhe, die erst in den letzten Minuten noch einmal zur Zitterpartie wurde. In der 57. Minute, beim Stand von 19:20, verwarf Ahlen gleich zwei Strafwürfe – zuerst Mattes Rogowski und kurzdrauf Dimitri Stukalin. Volmetal behielt somit die Punkte für sich und überholte die Ahlener auch in der Tabelle, die damit nur noch einen minimalen Abstand von drei Punkten zur Abstiegszone haben.