Skip to main content

Zweites Heimspiel in Folge für die ASG-Damen

Eine weitere Herausforderung hat die erste Frauenmannschaft der Ahlener SG vor sich. Die Ahlenerinnen empfangen im zweiten Heimspiel in Folge den VfL Sassenberg. Die Gäste hatten ebenso wie die Ahlener einen glänzenden Saisonstart. Anwurf der Landesligapartie ist am Sonntag um 17 Uhr in der Friedrich-Ebert-Halle. 

„Das wird keine leichte Partie. Wir werden uns gegenüber dem letzten Spiel noch einmal steigern müssen“, sagte Trainer Uwe Landau. Insbesondere die Deckung muss noch sauberer arbeiten. „Da haben wir noch ein paar kleine Baustellen, doch das ist schnell zu lösen. Erst einmal haben wir uns über den Sieg gefreut, jetzt müssen wir uns auf die kommenden Aufgaben konzentrieren“, gibt Landau die Marschrichtung vor. Auf der Angriffsseite haben die Umstellungen schon gefruchtet. Landau ließ Isabelle Exner im letzten Spiel zeitweise auf Rückraummitte statt auf Linksaußen spielen. Ein Glücksgriff, denn Exner zeigte viel Übersicht und brachte ihre Mitspielerinnen in Schussposition.

Sassenberg, ein Spiel mehr, hat zurzeit die Tabellenführung inne. Der VfL gewann zuletzt gegen den TuS Ravensberg mit 26:16-Toren. „Alles fein soweit“, befand Trainer Daniel Haßmann dann auch nach dem Spiel. Die Deckung der Sassenbergerinnen stand sehr gut, allerdings rumpelte es ein wenig im Angriff. Für Trainer Haßmann kein Problem, da wird dann an den Stellschrauben feinjustiert. Die Zuschauer dürfen sich am Sonntag jedenfalls auf eine spannende Partie gefasst machen.

Zurück
Mit Sassenberg wartet eine schwere Aufgabe auf Isabell Exner und die Ahlener SG. (Foto: Toppmöller)