Skip to main content

Youngster Voigt wird Samstag ins kalte Wasser geschmissen

Samstag um 18 Uhr steht für die Ahlener SG das nächste Auswärtsspiel in der Dritten Handballliga an. Diesmal geht es für Tesch und Konsorten zur neugegründeten Kooperationsmannschaft aus der Bundesligareserve des TBV Lemgo und der HSG Augustdorf/Hövelhof, kurz Team Handball Lippe II. 

Gespielt wird weiterhin in der Witex-Halle in Augustdorf, in der die Ahlener SG schon das eine oder andere Spiele in den vergangenen Jahren absolviert hat. Der bisherige Saisonverlauf des „neuen“ Teams aus dem Lippischen ist durchwachsen. Zuletzt musste die Mannschaft von Trainer Matthias Struck zwei teils deutliche Niederlagen einstecken. Gegen Nachbar Spenge gab es am vergangenen Wochenende eine 26:36-Niederlage, gegen Menden verlor das Team mit 23:26 und belegt aktuell Platz zehn in der Tabelle.

Rein vom Blick auf die Tabelle geht die Ahlener SG mit Platz vier zwar als Favorit ins Rennen, doch die Liste der Verletzten macht die Münsterländer eher zu einer Art Wundertüte. Mit Björn Wiegers und Kim Voss-Fels gibt es gleich zwei Langzeitverletzte, deren Ausfälle es zu kompensieren gilt. Trainer Bertow setzt hier voll und ganz auf Ferdi Hümmecke und Youngster Torben Voigt. Mit seinen 17 Jahren zählte Voigt bislang zum erweiterten Kader der Ahlener und sollte langsam an die Dritte Liga herangeführt werden, jetzt gibt es den Sprung ins kalte Wasser. Ganz wichtig ist es Sascha Bertow, dass die Lipperländer nicht ins Laufen kommen und das seine Mannschaft keine Ballverluste fabriziert und den Gegner dadurch unnötig stark macht. 

Zurück
Ferdi Hümmecke (Foto) und Torben Voigt übernehmen ab sofort am ASG-Kreis. (Foto: Toppmöller)