Skip to main content

wJB1: Sieg und Niederlage in englischer Woche

Nach fast einem Monat ohne Meisterschaftsspiele trat die wJB1 in der vergangenen Woche gleich zwei Mal in Folge an. Am Freitagabend gastierte der Nachwuchs des BVB Dortmund noch im letzten Hinrundenspiel in der HLZ-Halle, während am Sonntag mit dem Spiel gegen den TV Beckum bereits die Rückrunde eingeläutet wurde. Mit einer Niederlage und einem Sieg konnte das Wochenende dabei durchaus positiv gestaltet werden.

Das Duell gegen den BVB Dortmund war eigentlich bereits für den zweiten Spieltag angesetzt: Aufgrund von mehreren Verletzungen und Krankheitsfällen sagte Dortmund jedoch einer kurzfristigen Spielverlegung zu. Am Ende stand aus Ahlener Sicht eine leider recht deutliche Niederlage zubuche. 
Die Hausherren erwischten in der ersten Hälfte vor allem im Angriff den besseren Start, scheiterten jedoch bereits in der Anfangsphase mehrfach am Pfosten oder der gegnerischen Torhüterin. BVB wusste dies gekonnt zu nutzen, um sich bis zur Mitte der ersten Halbzeit bereits auf 2:8 abzusetzen. Auch nach einer eindringlichen Auszeitansprache fand das Team aus Ahlen nicht wieder richtig in die Spur und musste einen Pausenrückstand von 5:12 hinnehmen.
Nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern in der HLZ-Halle ein völlig andere Ahlener Mannschaft. Trotz des hohen Rückstandes kämpften sich die Mädels zurück ins Spiel und boten den Dortmunderinnen in der zweiten Hälfte die Stirn. Der Vorsprung hingegen blieb weiterhin konstant und somit endete das erste Aufeinandertreffen der Teams mit einem 16:23 Erfolg des BVB.

Nach der Niederlage am Freitagabend hieß es schnellstmöglich den Kopf frei zu bekommen, da mit dem TV Beckum bereits keine 48 Stunden später der nächste Gegner in Ahlen gastierte. Die Hinrundenbegegnung entschied der TV in eigener Halle mit einem 8-Tore Vorsprung für sich. In einem starken Spiel am Sonntagmittag konnten sich die Ahlener Mädels revanchieren und schafften es mit einem 24:13 sogar noch den direkten Vergleich für sich zu entscheiden.
Die erste Halbzeit war dabei noch sehr ausgeglichen, auch wenn die Ahlenerinnen zwischenzeitlich bereits mit 5 Toren in Führung lagen. Beckum ließ sich jedoch keinesfalls so leicht abschütteln und schaffte es immer wieder den Vorsprung zu minimieren. Insbesondere die stark aufgelegte Rina Nordberg schaffte es das ein oder andere Mal die kompakten Abwehrreihen des HLZ zu überwinden und steuerte somit ganze 8 der späteren 13 Beckumer Treffer bei. Mit eine 14:11 Vorsprung aus Sicht des HLZs ging es in die Kabine.
Im zweiten Durchgang der Begegnung stand insbesondere die Abwehr der heimischen Mädels sehr gut. Die Absprache untereinander und nicht zuletzt mit einer glänzenden Julia Nünning im Tor zwang den gegnerischen Angriff immer wieder zu technischen Fehlern und Fehlwürfen. Lediglich noch 3 Tore kassierten die HLZ Mädels bis zum Ende der Partie und dies trotz mehreren unglücklicher Unterzahlsituationen. Über schnelle Tore aus dem Konterspiel heraus konnte der einstige Vorsprung von 5 Toren schnell widerhergestellt und bis zur 37 Minute durch Tore von Alara Mekic, Franziska Sopp und Malin Arenbeck erstmals auf 9 Tore erhöht werden. Nach einer Auszeit der Beckumer fehlte jedoch die nötige Cleverness, um diesen Vorsprung weiter auszubauen. Das nächste Tor der Partie ließ dann noch ganze 9 Minuten auf sich warten ehe das HLZ mit einem Doppelpack auf den späteren Endstand von 24:13 erhöhte.

Mit dem Sieg gegen den TV Beckum haben sich die Mädels wichtige Punkte im Kampf um die Oberligaplätze geholt. Bereits am kommenden Wochenende findet dann das Rückspiel gegen den BVB Dortmund statt.

Zurück