Skip to main content

Wilhelmshaven vs. Ahlen auch live im Netz

Samstagabend um 19:30 Uhr trifft die Ahlener SG am Jadebusen auf den Wilhelmshavener HV und damit nicht nur auf den aktuellen Tabellenführer, sondern auch die Ausnahmemannschaft der Liga und die Mannschaft, die ganz klar den direkten Wiederaufstieg im Blick hat.

ASG-Trainer Sascha Bertow sieht dem Spiel in der Nordfrostarena ganz gelassen entgegen: „Da beim WHV niemand was von uns erwartet, wir das eine ganz leichte Aufgabe“. Mit 10:0 Punkten ist die Mannschaft von Übungsleiter Christian Köhrmann mit weißer Weste unterwegs und wäre am vergangenen Wochenende doch fast über die eigenen Füße gestolpert. Gegen Schlusslicht Minden II konnten die Friesen so gerade eben noch ein 30:29 über die Zeit retten, denn in der Schlussphase zog ein wenig die Überheblichkeit ein und Minden konnte sich von 30:24 auf besagte 30:29 herankämpfen. Nicht nur sportlich, sondern auch finanziell spielt der WHV in einer anderen Liga – der langfristige Ausfall des verletzten Miladin Kozlina wurde kurzerhand mit dem Erstliga-Spieler Domagoj Srsen von Hannover-Burgdorf kompensiert.

Aus Ahlener Sicht ist die Reise gen Norden eine weitere Etappe für das Bertow-Team, um sich weiter einzuspielen und in den weiteren Partien die wichtigen Punkte einzusammeln. „Meine Jungs sollen den WHV einfach als Chance sehen. Wir wollen uns vor der großartigen Kulisse gut präsentieren und dann schauen wir mal, was nach 60 Minuten auf der Uhr steht“, so ein entspannter Sascha Bertow vor der Partie.

Service für alle Fans: der Wilhelmshavener HV streamt das Spiel live im Internet – abrufbar unter handball-deutschland.tv/handball/3-liga-wilhelmshavener-hv-ahlener-sg

Zurück
Trainer Sascha Bertow sieht die Partie beim WHV als Chance sich weiter einzuspielen. (Foto: Toppmöller)