Skip to main content

Walter Haase neuer A-Jugend-Trainer im HLZ Ahlen

Ahlen - Da ist dem HLZ Ahlen ein ordentlicher Coup mit Strahlwirkung gelungen: Kein geringerer als Walter Haase wird zukünftig gemeinsam mit Thomas Filthaut die Geschicke der ältesten Nachwuchsmannschaft im Handball-Leistungs-Zentrum leiten. Der A-Lizenz-Trainer ist als ausgewiesener Handball-Experte insbesondere für Nachwuchsfragen bekannt und verfügt über jahrelange Erfahrungen als Trainer und Funktionär in den höchsten deutschen Handballkreisen. Mit seiner Verpflichtung baut das HLZ seinen Trainerstab weiter aus und stellt die Weichen für die zukünftige Spitzenförderung in der Region.

„Wir verfolgen seit Jahren den Plan uns kontinuierlich weiter zu entwickeln. Mit Walter Haase konnten wir nun einen weiteren Trainer-Experten für unsere Arbeit gewinnen, der uns nicht nur sportlich mit seiner Erfahrung und seinem Wissen weiterbringen wird“ zeigte sich HLZ-Jugendleiter Michael Pokorny bei der Vorstellung des neuen A-Jugend Trainer-Gespanns hoch erfreut.

Zur Person: Walter Haase – Ein Handball-Fachmann wie er im Buche steht
Und tatsächlich, mit Haase verpflichtet das HLZ einen ausgewiesenen Handball-Experten dessen zahlreiche Stationen als Trainer von der 1. bis in die 3 Liga führen. Darüber hinaus war er fünf Jahre als Co-Trainer der Jugend-Nationalmannschaft an der Seite von Bundestrainer Martin Heuberger tätig und hat auf Vereinsebene beispielsweise zuletzt beim TSV Bayer Dormagen im A- und B-Jugendbereich Schwerpunkte gesetzt. Sechs Jahre lang leitete er darüber hinaus die A-Lizenz Ausbildung des Deutschen Handballbundes. Beruflich ist Walter Haase seit über zehn Jahren Leistungssportkoordinator des Westdeutschen Handballverbands und hier unter anderem mit der Entwicklung der Nachwuchs-Leistungszentren in NRW beauftragt. Gleichzeitig ist er als Auditor der Handball-Bundesliga (HBL) einer der wenigen Fachmänner, die deutschlandweit die Bundesligisten mit Jugend-Zertifikat der HBL auditieren. Anfang dieses Jahres wird er jedoch in den wohl verdienten Ruhestand wechseln und hatte schon lange geplant wieder aktiv als Trainer in der Halle zu arbeiten. „Auf Grund meiner engen Beziehung zum Münsterland und den guten Verbindungen nach Ahlen kam ein Engagement für mich schon länger in Frage“ stellte Haase seine Beweggründe für das Engagement im HLZ dar.

Gemeinsam mit Thomas Filthaut wird Walter Haase ab April das Ruder im HLZ übernehmen und insbesondere auch die altersklassenübergreifende Talentförderung weiter ausbauen. Ein Schwerpunkt wird in der Zusammenarbeit mit B-Jugend-Trainer Frederik Neuhaus und C-Jugend-Trainerin Martina Michalczik liegen. Die individuelle Talent-Entwicklung steht im Fokus. Thomas Filthaut wird zusätzlich als Schnittstellenkoordinator den Anschlussbereich in die Senioren-Teams organisieren. Ausgewiesenes Ziel ist es die Jugendspieler langfristig an die 3. Liga und die zweite Mannschaft heranzuführen. Der Trainerstab des HLZ weißt hierfür mit nun zwei A-Lizenz und drei B-Lizenz-Trainern von der C- bis in die A-Jugend beste Bedingungen auf. Unterstützt wird das Engagement durch Athletik-Trainer Tobias Salewski, der gemeinsam mit den weiteren Athletik-Trainern im HLZ die Grundlage für eine langfristige, möglichst verletzungsfreie Handball-Karriere bei den Nachwuchsspielern legt.

„Wir freuen uns den Talenten zukünftig eine so starke Ausbildung über alle Altersklassen hinweg bieten zu können und ihre Perspektiven im Leistungshandball gemeinsam zu entwickeln“ blickt HLZ-Jugendleiter Ludger Trost erwartungsvoll in die Zukunft. Zu den genauen Saison-Planungen äußerten sich die Verantwortlichen jedoch noch nicht. Haase und Filhaut werden in den kommenden Wochen die Planungen konkretisieren und die Ziele festlegen. Eins steht jedoch schon heute fest: Bei dem Hintergrund werden die Jugend-Spieler mit Sicherheit ins Schwitzen kommen.

Zurück
von links: Ludger Trost (HLZ-Jugendleitung), Walter Haase, Thomas Filthaut, Kai Moneck (Vorsitzender Jugend-Förderverein), Michael Pokorny (HLZ-Jugendleitung).