Skip to main content

Trotz vieler Fehler kämpft sich Ahlen wieder ran

Zwei Punkte waren angepeilt, ein Punkt ist es am Freitagabend im Sauerland für die Ahlener SG geworden. Bei der SG Menden lagen die Gäste aus dem Münsterland lange Zeit wieder zurück und konnten erst in den letzten zehn Minuten den Ausgleichstreffer erzielen. Am Ende stand ein erkämpftes 27:27 (16:11).

Wie zuletzt gegen Minden tat sich die Ahlener SG auch diesmal wieder schwer ins Spiel zu finden. Nach fünf Minuten hatten die Gastgeber aus Menden schon dreimal getroffen, Ahlen brauchte derweil sieben Minuten für den ersten Treffer in diesem Spiel – 5:1. In der 23. Minute lagen die Sauerländer weiter deutlich in Führung (10:5), eingeladen durch zu viele Fehlwürfe und Ballverluste - genau das, wovor der ASG-Trainer seine Mannschaft im Vorfeld gewarnt hat. Unterstützung schickte Bertow seiner Mannschaft durch den siebten Feldspieler, dennoch ging es mit 16:11 in die Pause.

Im zweiten Durchgang konnte Ahlen das Spiel durch den rausgenommenen Torwart, was Menden gar nicht schmeckte, wieder enger gestalten. Jannis Fauteck und Luca Sackmann trafen für Ahlen und verkürzten so bis zur 39. Minute auf 18:19. Das erste Mal nah dran in dieser Partie, dennoch ließ der Ausgleich weitere elf Minuten auf sich warten – in der 50. Minute glich David Wiencek zum 23:23 aus. Bis zum Spielende blieb es eng und Wiencek traf in der 58. Minute vom Siebenmeterpunkt. Das 27:27 wurde fortan sicher verwaltet, um bloß nicht wieder mit leeren Händen dazustehen, was dann immerhin auch aufging.

Zurück
David Wiencek sorgte unter anderem für den 23:23-Ausgleich und den Schlusstreffer zum 27:27. (Foto: Toppmöller)