Skip to main content

Sparenberg übernimmt ASG 2 - mit Segen der Frau

Die Ahlener SG hat ihren neuen Trainer für die Handball-Verbandsliga-Mannschaft gefunden. Genau genommen sogar ihren neuen alten Trainer, denn mit dem Münsteraner Kay Sparenberg übernimmt ein Übungsleiter das Kommando, der die Ahlener SG schon lange Jahre kennt – als Spieler und als Trainer. Sparenberg stand schon einmal von 2000 bis 2003 an der Seitenlinie in der Friedrich-Ebert-Halle und führte die zweite Mannschaft 2001/02 in die Verbandsliga. Vor knapp sieben Jahren gab es dann ein Wiedersehen im Jugendbereich des HLZ, hier feierte er 2012/13 die Meisterschaft mit der A-Jugend. Danach ging es zum Verbandsligisten Haltern Sythen und zuletzt trainierte er in seiner Heimatstadt Münster den Bezirksligisten BSV Roxel.

Eigentlich sollte danach mit dem Traineramt Schluss sein, erzählte Kay Sparenberg bei seiner Vorstellung: „Meine Frau Kerstin hat mir ganz klar gesagt, ich dulde es derzeit nicht, dass du wieder einen aufwändigen Trainerjob übernimmst – einzige Ausnahme: Ahlen meldet sich! Das ist der einzige Verein, zu dem ich dir ohne Weiteres eine Zustimmung geben würde.“ Ob ASG-Abteilungsleiter Ronald Zent von dieser „familieninternen Klausel“ Wind bekommen hat, ist nicht überliefert. Klar ist jedoch, dass sich beide Seiten schnell einig waren und Sparenberg die Mannschaft ab sofort übernimmt. 

„In Ahlen freue ich mich auf talentierte, gut ausgebildete und leistungsbereite junge Spieler. Im Moment sehe ich keinen Bedarf an der Mannschaft etwas zu ändern – der Kader ist groß genug“, so Kay Sparenberg. Der Neue will auf alle Fälle verstärkt die A-Jugend integrieren und die Verbandsligaspieler an höhere Aufgaben heranführen, um von den ausgebildeten Eigengewächsen auch langfristig in Ahlen zu profitieren.

Zurück
Abteilungsleiter Ronald Zent (r.) freut sich auf die erneute Zusammenarbeit mit Trainer Kay Sparenberg. (Foto: HLZ Ahlener SG)