Skip to main content

Schwere Aufgabe für Ahlen in Schalksmühle

Nach drei Heimspielen in Folge heißt es für die Drittliga-Handballer der Ahlener SG an diesem Samstag wieder Tasche packen, ab in den Bus und zum Auswärtsspiel. Um 19:30 Uhr treffen die Ahlener auf die SG Schalksmühle-Halver und es wird eine schwere Partie.

Mit der SGSH trifft die ASG erstmalig in dieser Saison auf einen großen Gegner, eines der Topteams, und das nicht mit den allerbesten Voraussetzungen, denn die Verletztenliste der Gäste ist weiterhin lang, sehr lang. Aus der Abteilung Langzeitverletzte muss Coach Sascha Bertow auf Björn Wiegers und Kim Voss-Fels verzichten. Mehr als große Fragezeichen stehen derweil auch hinter den Einsätzen von Jannis Fauteck, dem immer noch angeschlagenen Kai Bekston oder auch Kevin Wiegers. Neu im ASG-Lazarett ist Felix Harbaum, der sich im Heimspiel gegen Gummersbach eine Prellung am Handgelenk zugezogen hat, er steht, wenn überhaupt, nur für Kurzeinsätze zur Verfügung. Gute Grundvoraussetzungen sehen also eindeutig anders aus. Bertow geht von einem schwierigen Spiel aus, denn Schalksmühle ist bisher ungeschlagen und mit einem breit aufgestellten Kader unterwegs. „Die Jungs sind heiß auf das Spiel, wir gehen dennoch ganz entspannt ran, weil Schalksmühle ganz andere Voraussetzungen hat“, so der Ahlener Trainer.

Schalksmühle-Halver belegt aktuell den dritten Tabellenplatz und hat bislang erst drei Minuspunkte eingefahren – gegen die Bergischen Panther (26:26), Spenge (25:25) und Menden (27:27), alle anderen Spiele hat die Mannschaft für sich entschieden. Aufpassen sollten die Ahlener auf den jungen SGSH-Schützen Fabian Hecker, der mit seinen 198 Zentimetern einer der Torgaranten bei den Gastgebern ist.

Zurück
Gegen Gummersbach war Mattes Rogowski gleich zwölffach erfolgreich, in Schalksmühle kann er daran hoffentlich anknüpfen. (Foto: Toppmöller)