Skip to main content

mJC1: Weiterhin weiße Weste für die mJC1

Mit einem souveränen und auch in der Höhe verdienten Heimsieg gegen den TV Ennigerloh ist die mC1 des HLZ Ahlen ihrem nächsten Saisonziel, ungeschlagen in ihrer Oberliga-Vorrunde zu bleiben, ein Schritt näher gekommen.

Aufgrund der guten letzten Ergebnisse des Gastes vermutete das Ahlener Lager vor Spielbeginn, dass das Spiel nicht so leicht zu gestalten war wie das Hinspiel in Ennigerloh.

Diese Befürchtung widerlegte das HLZ-Team aber mit dem Anpfiff der Schiedsrichter, dominierte das gesamte Spiel und erzielte letztlich mit 36:15 einen deutlichen Sieg. Erfreulich hierbei war, dass sich die gute Entwicklung in der Abwehrarbeit auch in diesem Spiel weiter fortsetzte.

Temporeich eröffnete die mC1 des HLZ Ahlen das Spiel und spielte bereits nach wenigen Minuten eine 10:2 Führung heraus. Bereits in dieser Phase zeichnete sich im Angriff vor allem Mittelmann Jacob Broyer aus, der sich neben einem ideenreichen Spielaufbau diesmal auch als Torschütze auszeichnete und mit insgesamt 8 Treffern erfolgreichster Torschütze seines Teams war.

Aber auch die Abwehr zeigte sich mit Spielbeginn sofort konzentriert und beweglich. Dadurch gestatteten sie den Gästen nur insgesamt 6 Tore in der ersten Halbzeit.

Trotz der deutlichen Führung hielt das HLZ-Team das Tempo weiterhin hoch und konnte durch tolle Angriffskombinationen den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 19:6 ausbauen. Bereits in dieser Phase wechselte Trainerin Martina Michalczik durch, um allen Spielern ausreichende Spielanteile zu gewährleisten. Erfreulich war dann, das die eingewechselten Spieler auch sofort ihre Qualitäten zeigten, so dass es im Vergleich zur Anfangsformation keinen Leistungsunterschied gab. Beispielsweise blieb Julius Schimanski bei seinen drei Torwürfen von der Außenposition ohne Fehlversuch.

In der zweiten Halbzeit gab es keine Bruch im Spiel der HLZ-Jungs. Mit viel Tempo wurden die Angriffe weiterhin vorgetragen. Auch die Abwehrarbeit führten die Jungs sehr zur Freude von Trainerin Martina Michalczik weiterhin konzentriert durch. Dadurch wurde Torwart Stephan Borgmann, der in der zweiten Halbzeit für Eric Günther im Tor spielte, hervorragend unterstützt, so dass auch er bei einigen Aktionen seine aufsteigende Qualität unter Beweis stellen konnte.

Der Sieg mit 36:15 war letztlich auch in der Höhe verdient, so dass das HLZ-Team weiterhin souverän die Gruppe anführt.

„Die Jungs verstehen langsam, dass eine gute Abwehrarbeit in Kombination mit einer entsprechenden Angriffsleistung den Erfolg bringt. Hierauf werden wir auch in den nächsten Trainingseinheiten das Hauptaugenmerk legen“, so Martina Michalczik bei ihrer abschließenden Bewertung des Spiels.

 

Abschließend erhielten die Jungs vom anwesenden Trikotsponsor, der Fa. Schäper, für ihre tolle Mannschaftsleistung in Form von Adventskalendern eine erste Entlohnung. Die Freude und auch der Dank war entsprechend groß.

Nächster Gegner ist am kommenden Wochenende die JSG Lünen/Brechten. Im Hinspiel in Dortmund zeigten die Ahlener ein zerfahrenes Spiel mit einigen technischen Fehlern und konnten letztlich nur knapp gewinnen. Ziel ist, im Rückspiel eine bessere und konzentrierte Leistung zu zeigen, um dem nächsten Saisonziel weiter näher zu kommen.

Zurück