Skip to main content

mJC1: Nach Sieg in Nettelstedt weiterhin Tabellenführer

Mit dem Erfolg am Sonntag im Auswärtsspiel beim Bundesliga-Nachwuchs in Nettelstedt führt die mC1 des Handball-Leistungs-Zentrums Ahlen weiterhin die Tabelle in ihrer Oberliga-Endrunde an. Dabei sahen die mitgereisten Ahlener Zuschauer ein anderes HLZ-Team als noch am letzten Sonntag im Auswärtsspiel in Lemgo. Die Mannschaft von Martina Michalczik trat mit Beginn des Spiels mit großem Kampfgeist und hohem Engagement auf. Sie ließen sich auch nicht von der schlechten Ausgangssituation schocken, fehlten doch mit Eric Günther und Stephan Borgmann beide Stammtorhüter durch Verletzung bzw. Klassenfahrt. Somit musste mit Josh Brinkmann ein Feldspieler das Tor hüten, der dies aber sehr bravourös machte.

Mit Anpfiff des Schiedsrichters entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Bis zur 10. Spielminute konnte sich keine Mannschaft absetzen. Dann aber kamen die Ahlener besser ins Spiel. Im Angriff wurden viele Spielkonzeptionen erfolgreich abgeschlossen und die Defensive stellte sich besser auf die Einzelaktionen des Nettelstedter Rückraums ein. Da auch Torhüter Josh Brinkmann immer mehr Gefallen an seiner ungewohnten Position fand und einige klare Torchancen des Gastgebers entschärfte, konnten die Ahlener in Führung gehen und diese bis zur Pause auf 16:11 ausbauen.

In der Halbzeitpause wies Martina Michalczik auf die Analogie zum Hinspiel hin, in dem das HLZ-Team zur Halbzeitpause ähnlich klar führte, um in der zweiten Halbzeit aber nochmals große Probleme mit der Nettelstedter Mannschaft zu bekommen.

Dies nahmen sich die Jungs zu Beginn der 2. Halbzeit zu Herzen und konnten bis zum 19:13 den Abstand konstant halten. Dann  aber hatte das Ahlener Team ihre einzige schwächere Phase im Spiel, so dass die Gastgeber bis auf 17:19 verkürzen konnten. Durch eine Auszeit brachte Martina Michalczik ihr Team aber wieder in die Spur. Auch die Hereinnahme von Julius Schimanski zeigte Wirkung, der Rechtsaußen erzielte drei Treffer in wenigen Minuten.

Dadurch konnte das HLZ-Team seinen Vorsprung wieder ausbauen und letztlich verdient mit 29:25 gewinnen, wobei der 30.Treffer im Spielbericht nicht berücksichtigt wurde. Diese konnte dem Ahlener Team aber egal sein. Beim Abpfiff des Schiedsrichters war der Jubel entsprechend groß,

„Die Mannschaft zeigte im Vergleich zum Spiel in Lemgo eine deutliche Leistungssteigerung, so dass wir das komplette Spiel in Führung lagen und verdient gewonnen haben“, so das Fazit von Trainerin Martina Michalczik. Vor allem gratulierte sie Josh Brinkmann zu der tollen Leistung im Tor.

In zwei Wochen hat das HLZ-Team wieder ein Heimspiel. Gegner ist dann die JSG aus Ibbenbüren. Um weiterhin gute Chancen zu haben, an den Halbfinalspielen zur Westfalenmeisterschaft teilzunehmen, ist ein Sieg unbedingt notwendig.

Zurück