Skip to main content

mJC1: Hoher Auswärtserfolg in Dortmund

Mit einem klaren Auswärtserfolg kehrte die mC1 des Handball-Leistungs-Zentrum Ahlen am vergangenen Wochenende von ihrem Auswärtsspiel bei der TuS Borussia Höchsten heim. Die Mannschaft von Trainerin Martina Michalczik dominierte das Spiel über die gesamte Spielzeit und siegte deutlich mit 51:21. Durch diesen Erfolg konnte die Mannschaft den zweiten Tabellenplatz in der Oberliga-Vorrunde sichern.

Nach einem ausgeglichenen Beginn der Meisterschaft mit einer Niederlage gegen Hamm und einem Sieg in Brechten musste die mC1 abermals nach Dortmund zum nächsten Auswärtsspiel fahren. Mit der Mannschaft aus Höchsten hatte man einen Gegner, der sich zumeist aus Jungjahrgängen zusammensetzte.

Den körperlichen Vorteil wollte das Ahlener Team zu einem klaren Erfolg nutzen. Mit Anpfiff des Schiedsrichters konnten die HLZ-Jungs das Vorhaben auch umsetzen. Über Spielstände von 4:1 und 9:5 erspielte man sich bereits bis Mitte der 1. Halbzeit eine deutliche Führung, die beim Stand von 17:7 erstmals einen Vorsprung von 10 Toren bedeutete.

Bereits in dieser Phase wechselte Martina Michalczik „munter“ durch, so dass alle Spieler ausreichende Spielanteile bekamen und sich alle in die Torschützenliste eintragen konnten. Bis zur Halbzeitpause wurde eine deutliche Führung von 23:9 erzielt. Einziger Wermutstropfen des gesamten Spiels waren die zu hohe Anzahl an Gegentoren. Vor allem mit der rechten Angriffsseite der Dortmunder Heimmannschaft hatte die Ahlener Defensive häufiger Probleme.

In der Halbzeitpause wurde von Martina Michalczik vor allem die schwächere Abwehrleistung besprochen. Die Worte ihrer Trainerin konnten die HLZ-Jungs zu Beginn der zweiten Halbzeit auch Taten folgen lassen. Die Abwehr war nun beweglicher, so dass die Heimmannschaft nicht mehr zu so viele Treffer erzielen konnte. Umgekehrt nutzte das HLZ-Team dies aus, um über viele Tempogegenstöße sowie Spielkonzeptionen zu Torerfolgen zu kommen und den Vorsprung bis Mitte der zweiten Halbzeit auf 35:12 auszubauen.

https://www.hlz-ahlen.de/Im letzten Viertel des Spiels waren die Ahlener nicht mehr ganz so dominant. Martina Michalczik nutzte das Spiel, um allen Jungs ausreichende Spielanteile zu geben. Mit dem Schlusspfiff des Schiedsrichters konnten das Ahlener Team und der mitgereiste Anhang einen deutlichen Sieg von 51:21 bejubeln.

Am kommenden Wochenende hat die mC1 ein Heimspiel. Der Gegner ist mit dem ASV Senden der langjährige Rivale aus dem Münsterland. Auch dieses Spiel möchte die Mannschaft gewinnen, um das Ziel des Erreichens der Oberliga-Endrunde zu verwirklichen. „Wir müssen aber unsere Defensivleistung weiter steigern, um erfolgreich zu sein. Hierauf wird in der kommenden Woche und auch in nächster Zeit ein wesentlicher Schwerpunkt im Training gelegt werden“, so das abschließende Fazit von Martina Michalczik.

Zurück
Foto: Olaf Kerber