Skip to main content

mJC1 gewinnt alle Spiele in ihrer Oberliga-Vorrunde souverän

Mit einer tolle Leistung gewann die mJC1 des HLZ Ahlen das abschließende Spitzenspiel ihrer Oberliga-Vorrunde. Gegen die Gäste von Sparta Münster dominierte die Ahlener Mannschaft die gesamte Spielzeit und konnte vor allem aufgrund einer starken Abwehrleistung, aber auch aufgrund des temporeichen Angriffsspiels deutlich mit 38:13 gewinnen.

Dieser Sieg war umso wichtiger, da die Spiele gegen die Münsteraner Mannschaft direkt für die Endrunde gewertet werden und das HLZ-Team somit als einzige Mannschaft ihrer Endrunden-Gruppe mit 4:0 Punkten beginnt.

Wie schon im Hinspiel wurde das HLZ-Team durch den Start der Gästemannschaft überrascht, die mit 2:0 in Führung gingen. Dann hatte sich das Ahlener Team aber gefangen. Die Defensive wurde durch Abwehrchef Paul Frerick super organisiert, die dadurch den guten Eric Günther im Tor unterstützten und in der 1. Hälfte nur sieben Gegentore zuließen. Im Angriff spulten die Jungs von Martina Michalczik ihre Spielkonzeptionen mit hohem Tempo und technischen Geschick ab, so dass bereits in der ersten Halbzeit von allen Spielpositionen Tore erzielt werden konnten. Wenn überhaupt Spieler aus dieser homogenen Mannschaftsleistung hervorzuheben wären, dann Fynn Stratmann und Jesse Horstmann, die mit ihrer dynamischen Spielweise viele Tore erzielen konnten.

Dem Ahlener Spiel hatten die Gäste nur wenig entgegen zu setzen. Mitte der ersten Halbzeit führte das HLZ-Team bereits mit 10:4 und baute diese Führung bis zur Pause auf 16:7 aus. Einziger Wermutstropfen war vielleicht, dass ab Mitte der 1. Halbzeit einige gute Torchancen nicht konsequent genutzt wurden, so dass die Halbzeitführung noch deutlicher hätte ausfallen können.

Das Bild änderte sich auch in der 2. Halbzeit nicht. Die Gästemannschaft aus Münster hatten dem Tempospiel des HLZ Ahlen wenig entgegen zusetzen. Auch die Spielerwechsel, die Trainerin Martina Michalczik über die gesamte Spielzeit vornahm, brachte erfreulicherweise kein Bruch im Spielsystem. So konnten sich alle Spieler in die Torschützenliste eintragen und auch Stephan Borgmann als Torwart in der 2. Halbzeit zeigte bei einigen Aktionen sein Können und sorgte dafür, dass sein Team die Führung weiter ausbauen und abschließend mit 38:13 gewinnen konnte.

Mit den Leistungen in den letzten Spielen zeigte sich das Trainergespann Martina Michalczik und Ludger Trost sehr zufrieden, konnte man doch eine deutliche Weiterentwicklung der Jungs beobachten.

Nach den Weihnachtsferien beginnt die Oberliga-Endrunde. Entgegen der letzten Jahre spielt das HLZ-Team bereits in dieser Saisonphase gegen die Nachwuchsmannschaften der Bundesligisten aus Lemgo, Minden und Nettelstedt.

„Diese Spiele werden die Jungs hoffentlich für ihre weitere Entwicklung nutzen und es diesen Mannschaften nicht zu leicht machen“ hofft Trainerin Martina Michalczik und freut sich schon auf die Spiele der Endrunde. Vorher heißt es aber für die Jungs, auch die Ferien zu nutzen, um sich konsequent auf die Endrunde vorzubereiten.

Zurück