Skip to main content

mJB1: Was für ein Spitzenspiel!

[Bericht mit Video] – Dieses Spitzenspiel hatte alles. Der Erstplatzierte der Oberliga B-Jugend GWD Minden traf auf den 2. Platzierten HLZ Ahlen. Die Vorzeichen standen auf Spannung pur und die Jungs auf beiden Seiten lieferten. Jugendhandball auf höchstem Niveau, mit sehr viel Tempo, starken Abwehr- und variablen Angriffsreihen auf beiden Seiten. Dazu viel individuelle Klasse, 3 rote Karten, 1 blaue Karte, 8 Zweiminutenstrafen und ein ansonsten faires Spiel, das bis in die letzte Minute offen und an Spannung und Dramatik nicht zu überbieten war. 

„Das war heute beste Werbung für den Jugendhandball!“ fasste HLZ-Coach Frederik Neuhaus die Begegnung direkt nach Abpfiff zusammen. Und tatsächlich, das was die beiden Teams aus Ahlen und Minden da über die vollen 50. Minuten Spielzeit auf die Platte zauberten sieht man nicht allzu häufig. Ein Kampf mit offenem Visier mit zwei Teams auf Augenhöhe, die von der ersten bis zur letzten Minute mit tollem, modernen Jugendhandball überzeugen. Dazu eine super Stimmung in der gut besetzten Friedrich-Ebert-Halle die der Bedeutung der Partie den passenden Rahmen gab.

Spitzenspiel entwickelt sich zu Duell auf Augenhöhe
Bereits in den ersten 10 Minuten zeichnete sich die Marschroute für das Spiel ab. Beide Teams schienen sehr gut vorbereitet auf den jeweiligen Gegner. Starke Abwehrreihen mit guten Torwartleistungen (insbesondere Tom Budde im HLZ-Tor mit einer Quote gehaltener Bälle von fast 50%) dominierten das Geschehen mit einem anschließenden Umschaltverhalten mit allerhöchstem Tempo. Gegen die dominierende Abwehr der Liga des Klassenprimus aus Minden hatten sich die HLZ Jungs einiges parat gelegt. Mit viel Bewegung und einem starken Zusammenspiel fanden sie Angriff für Angriff ihre Lücken und wussten den Ball unterzubringen, zielten jedoch bei einigen Würfen etwas zu genau und setzten das Spielgerät an den Pfosten oder den gegnerischen Torwart. So zeigte die Anzeigetafel einen ausgeglichenen Spielstand von 4:4 nach 10 Minuten. Dann blühte Ahlen auf und setzten sich durch Harhoff und zweimal Hegemann auf 7:5 (13. Minute) ab. Minden glich nur zwei Minuten später zum 7:7 aus. Christopher Supenkamp brachte Ahlen mit einem seiner 8 Treffer wieder in Führung (8:7 – 15. Minute). Im direkten Gegenzug war es dann ein ums andere Mal Jugend-Nationalspieler Maxim Orlov, der den Ball unter viel Bedrängnis im Tor unterbringen oder seine Mitspieler geschickt in Szene setzen konnte. So entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe in dem es hin und her ging. Keine Mannschaft konnte sich mehr als 1-2 Tore absetzen und wenn doch, folgte kurz drauf der Ausgleich. Direkt vor dem Pausenpfiff setzte Ahlen noch einen Tempogegenstoß an die Latte, so ging es mit 11:13 in die Halbzeit.

3 rote Karten, 1x Blau in Durchgang zwei einer an sich fairen Begegnung
Aus der Kabine kamen die Hausherren mit viel Selbstbewusstsein und legten direkt einen 3:0-Lauf hin. Hegemann und zweimal Holtmann trafen für das HLZ und brachten ihre Mannschaft wieder in Führung (14:13 – 28. Spielminute). Danach wiederholte sich das Geschehen des ersten Durchgangs. Ahlen legte vor, Minden glich aus. Über 14:14, 15:15 bis zum 21:21 in der 41. Spielminute zeigte sich eine packende B-Jugend Oberliga-Partie bei der sich beide Teams keinen Quadratzentimeter auf der Platte schenkten. Bereits in der 36. Minute verloren die Ahlener jedoch ihren Abwehrchef Jan Hegemann mit einer direkten roten Karte. Nur 9 Minuten später wurde auch der zweite Ahlener Kreisläufer Felix Brutzki nach einer unglücklich aussehenden Tempogegenstoßabwehr mit Rot frühzeitig vom gut pfeifenden Gespann Hoppe/Wakus zum Duschen geschickt.

„Diese beiden roten Karten haben uns in der entscheidenden Phase einen ganz schönen Schlag versetzt. Gegen diese starke Mindener Abwehr ohne etatmäßigen Kreisläufer agieren zu müssen war schon eine extreme Herausforderung,“ fasste Neuhaus die Bedeutung der fehlenden Kreisläufer für die spannende Schlussphase zusammen, betonte aber ausdrücklich das beide Karten so gegeben werden können. Zumal die Unparteiischen ihrer Linie treu blieben, eine dem Leistungsniveau angemessene Härte auf beiden Seiten zuließen und in der 48. Minute Mindens Paul Holzhacker nach einem üblen Foul ebenfalls mit Rot und einer Blauen karte auf die Tribüne schickten.

Spannend bis zum Schluss - Nichts für schwache Nerven
Zurück zum Spielgeschehen: Gehandicapt von den beiden roten Karten schaffte es Minden sich in der 44. Minute auf 22:24 abzusetzen.  Christopher Supenkamp erzielte postwendend den Anschlusstreffer. In der 47. Spielminute das gleiche Spiel – Finn Bernemann pariert im Ahlener Tor einen Siebenmeter mit dem Kopf, der Abpraller landet bei Minden die sich so erneut auf 2-Tore absetzen können (23:25). Im Gegenzug trifft Til-Colin Schmidt zum 24:25. GWD-Mittelmann Jona Jungmann trifft zum 24:26. Tom Fleuth setzt im Folgeangriff einen 7-Meter an den Pfosten, der Abpraller landet jedoch anders als eine Minute zuvor auf der Gegenseite nicht bei einem Ahlener Spieler, sondern bei Minden. Diese treffen im direkten Gegenstoß, anstatt auf einen zu verkürzen, erhöht Minden auf 3 Treffer. Das Spiel war bei einer Restspielzeit von 1 Minute gelaufen. Am Ende setzte sich die etwas glücklichere Mannschaft mit starken Einzelspielern (10 Westfalenauswahlspieler) durch. Verdient wäre nach dieser Leistung eine Punkteteilung gewesen, dennoch gratulierten die HLZ-Jungs ihren Gästen aus Minden direkt nach dem Abpfiff dieser hochklassigen Begegnung zum Sieg.

„Was mich besonders freut ist, dass wir heute absolut auf Augenhöhe gespielt haben. Nicht weil Minden so schlecht war, sondern weil wir so gut gespielt haben“ zeigte sich Trainer Frederik Neuhaus von der Leistung seiner Jungs begeistert. In keinem Spiel kassierte Minden bisher mehr Gegentreffer, in keinem Spiel mit Jugend-Nationalspieler Maxim Orlov erzielten sie weniger Tore und kein Spiel ging so knapp aus. Das ansonsten „knappste“ Ergebnis des Klassenprimus waren 7 Tore Unterschied beim 29:21 zu Hause gegen Lemgo. „Auf diese Leistung können meinen Jungs zu Recht stolz sein. Das war auf beiden Seiten moderner Jugendhandball auf ganz hohem Niveau,“ lobte Neuhaus das Auftreten beider Mannschaften.

Bereits am kommenden Wochenende steht das nächste Auswärtsspiel bei RSV Altenbögge-Bönen an. Der Kreisnachbar spielt dieses Jahr seine erste B-Jugend Oberliga-Saison und verfügt über eine gut eingespielte Truppe. Anwurf ist am 02.12. um 18:00 Uhr im Schulzentrum Bönen.

Hier geht’s zum Video vom Spiel: Spitzenspiel B-Jugend Oberliga – HLZ Ahlen : GWD Minden

HLZ-Tore: Supenkamp 8, Hegemann 5, Harhoff 4, Fleuth 4, Schmidt 3, Holtmann 1
GWD-Tore: Orlov 10, Jungmann 6, Holzhacker 6, Steppeler 2, Kranzmann 2. 

Zurück
Was für ein Spitzenspiel! Jan Hegemann und die mJB 1 des HLZ Ahlen zeigten eine Spitzenleistung gegen GWD Minden. (Foto: WN - Gummich)
Für alle, die das Spiel nicht LIVE erleben konnten hier noch einmal das komplette Spiel als Video.