Skip to main content

mJB1 mit starkem Turnierauftritt beim VfL Gummersbach

Beim hochkarätig besetzten Vorbereitungsturnier des VfL Gummersbach zeigte die mJB1 eine starke Turnierleistung, besiegte die Teams aus Lemgo und Budenheim, rang dem späteren Turniersieger aus Dormagen als einziges Team einen Punkt ab und musste sich lediglich denkbar knapp in den letzten Sekunden des Spiels um Platz 3 gegen die Gastgeber aus Gummersbach geschlagen geben. 

Bereits im ersten Spiel des Tages zeigten die HLZ-Jungs welche Marschroute sie sich für diesen Tag gesetzt hatten. Gegen einen der Turnierfavoriten und amtierenden Dritten der deutschen B-Jugendmeisterschaft TSV Bayer Dormagen spielten die Ahlener von Anfang bis Ende auf Augenhöhe und hatten sogar mehrfach die Chance das Spiel für sich zu entscheiden. In einem kampfbetonten, technisch ansprechenden und temporeichen Spiel trennten sich beide Teams nach Ablauf der 25 Spielminuten mit einem leistungsgerechten Unentschieden (12:12).

Im zweiten Spiel gegen die Sportfreunde aus Budenheim (Rheinland-Pfalz) waren die Fronten schnell klar verteilt. Mit einer starken Abwehrleistung führten die Ahlener nach nicht einmal zehn Minuten mit 10:1 und nutzten die verbleibende Zeit zum Ausprobieren neuer Formationen und Konzepte. Das sich hierdurch reduzierende Endergebnis (17:10) führte zwar in der Endabrechnung zur etwas schlechteren Tordifferenz, die den Platz zum Einzug ins Finale an Dormagen gehen ließ. Dies war für das Trainer-Team jedoch weniger wichtig: „Die Endplatzierung ist Zweitranig. Wichtig ist, dass wir uns als Team einspielen, breit aufstellen und jeder Spieler Verantwortung übernimmt“, zeigte sich Trainer Frederik Neuhaus trotz des knapp verpassten Finales zufrieden mit der Leistung seiner Jungs.

Knapper Sieg gegen Lemgo führt zu Spiel zum Platz 3
Wie wichtig das Thema „breit aufstellen“ auch für den Saisonverlauf seien kann, zeigte sich noch vor dem anschließenden Spiel gegen den ersten Saisongegner aus Lemgo: Wenige Minuten vor dem Anpfiff der Partie verletzte sich Abwehrchef Jan Hegemann bei einem unglücklichen Zusammenstoß und musste fortan mit einer Platzwunde pausieren. Seinen Job im Innenblock übernahm zusammen mit Max Kattmann Felix Brutzki, der Hinten wie Vorne Verantwortung übernahm. Das Spiel gegen Lemgo gestaltete sich in der Folge als ebenfalls spannende Partie, welche die Ahlener am Ende knapp mit drei Toren (20:17) für sich entscheiden konnten. Somit stand der Einzug ins Spiel um Platz 3 gegen den Gastgeber des VfL Gummersbach fest.

Nach langer Pause zwischen dem letzten Gruppenspiel und dem Spiel um Platz 3, sowie einem ohnehin langen Turniertag wirkten beiden Teams in der letzten Begegnung nicht mehr ganz frisch. Dennoch lieferten sie sich einen ansehnlichen Kampf um das verbleibende Siegertreppchen. Die Führung wechselte stetig, Ahlen bekam den starken Gummersbacher Kreisläufer nicht in den Griff, Gummersbach hatte wieder und wieder Probleme mit den schnell vorgetragenen Angriffen der Ahlener. So entschieden in den Schlusssekunden lediglich Nuancen wer den Sieg verbuchen durfte. Das etwas glücklichere Ende hatten die Gastgeber, denen die HLZ-Jungs im Anschluss zum Sieg gratulierten.

Im Finale traf der TSV Bayer Dormagen dann auf den amtierenden deutschen B-Jugend Meister des SC Magdeburg. Zwar führte Dormagen über weite Strecken des Spiels, konnte sich aber nie wirklich absetzen. Am Ende entschieden sie das Spiel und damit den Turniersieg knapp für sich und erhielten den begehrten Pokal bei der anschließenden Siegerehrung aus den Armen der Gummersbacher Handballlegende Jo Deckarm.

„Eigentlich möchte ich heute keinen Spieler aus der starken Team-Leistung hervorheben, aber Jannis Hoff auf Rückraum Links hat heute mit seinen Würfen eine sehr starke Leistung gezeigt“ wusste Frederik Neuhaus nach dem Turnier doch noch ein kleines Sonderlob zu vergeben.

In der kommenden Woche steht neben einem Trainingsspiel in Münster-Kinderhaus am Samstag und Sonntag das nächste hochkarätig besetzte Vorbereitungsturnier in Emsdetten an.

Endtabelle des Sparkassenjuniorcups 2018 des VfL Gummersbach:

1.      TSV Bayer Dormagen

2.      SC Magdeburg

3.      VfL Gummersbach

4.      HLZ Ahlen

5.      Handball Lemgo

6.      HSG Wetzlar

7.      Sportfreunde Budenheim

Zurück
Organisierte bis zu seinem Cut unter dem linken Auge die HLZ-Abwehr und legte so gemeinsam mit seinem Team den Grundstein zum starken Turnierauftritt in Gummersbach: Jan Hegemann (Foto: Toppmöller)