Skip to main content

mJB1: Mit Sieg in Lemgo zurück auf Platz 2

Die zahlreichen Zuschauer erlebten im mit Spannung erwarteten ersten Rückrundenspiel der Oberliga Westfalen zwischen der HSG Handball Lemgo und dem HLZ Ahlen erneut ein Spiel das nichts für schwache Nerven, jedoch jeden einzelnen Kilometer Fahrtweg und jeden Euro Eintrittsgeld wert war. Denn wie im Hinspiel behielten die HLZ-Jungs auch im Rückspiel beim Bundesliga-Nachwuchs die Oberhand und entschieden ein phasenweise dramatisches Spiel mit überragenden Torwartleistungen auf beiden Seiten 16:19 für sich. 

Wenn man aus diesem Spiel eine besondere Leistung hervorheben soll, dann waren es eindeutig die Torwartleistungen auf beiden Seiten. Leon Goldbecker und Tom Budde lieferten sich in Durchgang Eins einen Schlagabtausch an Paraden der seines Gleichen sucht. Frei durch, aus dem Rückraum, vom Siebenmeterpunkt – egal von wo die Bälle kamen, die beiden Westfalenauswahltorhüter der Jahrgänge 2002 und 2003 zeigten warum sie zurecht auf den Nominierungslisten des Handballverbands stehen. In Durchgang zwei reihte sich dann nahtlos Finn Bernemann auf Ahlener Seite in das unglaubliche Torwartduell ein und hielt in der entscheidenden Phase seinem Team mit zahlreichen wichtigen Paraden den Rücken frei.

Nur 5 Gegentore in Durchgang 1
Neben den bärenstarken Torwartleistungen waren es auf beiden Seiten die Abwehrverbände, die den Ton angaben und einen Pausenstand fast wie in der E-Jugend ermöglichten. Die HLZ-Jungs kassierten sage und schreibe lediglich 5 Treffer in den ersten 25 Minuten, schossen selbst in der gleichen Zeit immerhin 7 Tore und gingen so mit einer Zwei-Tore-Führung in die Pause. „Das sieht man selten, dass die Torhüter einem Spiel auf diesem Niveau so den Stempel aufdrücken. Insbesondere Tom Budde als jüngster Spieler auf dem Platz hat das heute überragend gemacht,“ verteilte Trainer Frederik Neuhaus ein Sonderlob für die ausgezeichnete Leistung seiner beiden Torhüter sowie des Lemgoer Schlussmanns.

Die ersten fünf Minuten nach Wiederanpfiff verliefen ausgeglichen, Lemgo schaffte es allerdings zwei Tore mehr zu machen, so stand es in der 30. Spielminute erstmal seit dem 4:4 in der 18. Minute wieder ausgeglichen 10:10. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel. Ahlen legte zwei Tore vor 10:12 (33. Minute), kassierte im Anschluss eine fragwürdige Zweiminutenstrafe, Lemgo nutzte dies und glich in der 36. Minute aus. Til-Colin Schmidt brachte Ahlen wieder in Führung. Lemgo glich erneut aus. Lemgo nahm Schmidt und den wurfstarken Luca Harhoff fortan in Manndeckung, dann schlug die Stunde von Christopher Supenkamp, der mit starken Entscheidungen und drei seiner fünf Tore in den letzten 12 Minuten die Verantwortung übernahm. Benito Geisert und Jan Holtmann ließ die Spannung der Schlussphase augenscheinlich kalt, denn mit ihren beiden Treffern in der 44. und 50. Minute machten sie zwei ganz wichtige Treffer und setzten den sprichwörtlichen Deckel auf eine Partie, die bis zum 16:17 in der 47. Minute an Spannung nicht zu überbieten war.

Durch den erneuten Sieg gegen Lemgo stehen die HLZ-Jungs wieder auf einem hervorragenden 2. Platz in der Oberliga Westfalen. Nach der aufgrund der Heim-WM verlängerten Winterpause geht es im neuen Jahr am 13.01.2019 bei der JSG Hesselteich/Loxten weiter. Gespielt wird um 12:45 Uhr in der Sparkassenarena Loxten.

In der Zwischenzeit nehmen die Jungs der mJB1 zwischen Weihnachten und Neujahr am größten internationalen Handballturnier der Welt im schwedischen Lund, sowie am hochkarätig besetzten Sauerland-Cup in Menden am 05. und 06. Januar teil. 

Zurück
Drückten dem Spiel gemeinsam mit ihrem Lemgoer Gegenüber den Stempel auf. HLZ-Schlussmänner Finn Bernemann (links) und Tom Budde (rechts)