Skip to main content

mJB1: Erster Punktverlust in Nettelstedt

Nach vier Spielen in Serie ist bei den B1-Jugend Handballern des HLZ Ahlen die Serie zu Saisonbeginn bei der stark aufspielenden JSG NSM Nettelstedt gerissen. Nach verpatzter erster Halbzeit entwickelte sich im zweiten Durchgang ein spannender Schlagabtausch, bei dem sich vor allem ein Spieler auf Ahlener Seite ins Rampenlicht spielte. 

Das Spiel beim Bundesliganachwuchs in Nettelstedt ging dabei gut los. Nach zwei Minuten führten die HLZ-Jungs bereits 3:0, standen gut in der Abwehr und spielten kombinationssicher im Angriff. Mit der ersten von sage und schreibe neuen Zweiminutenstrafen für den Gastgeber kam jedoch ein Bruch ins Spiel. Überraschenderweise nicht für die bestrafte Mannschaft, sondern für die in Überzahl spielenden Ahlener. Der Ball wollte einfach nicht seinen Weg ins Tor finden. Nettelstedt glich beim 4:4 in der 8. Spielminute erstmals aus. In den folgenden Minuten entwickelte sich ein offener Schlagabtausch bis zum Spielstand von 8:7 (15. Spielminute). Dann jedoch begannen die Ahlener in den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit ihre Struktur und damit ihren roten Faden in Abwehr wie Angriff zu verlieren. Dies nutzte Nettelstedt gekonnt aus und zog über 10:7 und 11:8 bis auf 14:9 zur Pause weg.

Christopher Supenkamp in Durchgang Zwei nicht zu stoppen
Direkt nach Wiederanpfiff erhielt Max Kattmann seine zweite Zweiminutenstrafe, Nettelstedt erhöhte postwendend auf 17:9. Jannis Hoff und Tom Fleuth hielten Ahlen im Spiel, bevor die Stunde von Christopher Supenkamp schlug. In der letzten Viertelstunde übernahm er die Verantwortung auf dem Platz und erzielte 8 Treffer bei 9 Versuchen. So gelang es Ahlen über 21:16, 21:17 und 23:20 wieder Anschluss zu bekommen. Der 3-Tore-Vorsprung der Gastgeber erwies sich in der Folge jedoch als hartnäckig. Bis zum 27:24 Sekunden vor dem Ende blieb es bei einem offenen Schlagabtausch. Mit der Schlusssirene netzte NSM dann noch zum verdienten 28:24 Heimerfolg ein. 

„Wir hatten heute 10-15 Minuten in denen wir die Struktur im Spiel verloren haben. Das hat Nettelstedt eiskalt ausgenutzt und verdient gewonnen,“ fasst Trainer Frederik Neuhaus die Ursache der ersten Saisonniederlage zusammen.

Auf Grund der Herbstferien und anstehender Lehrgangsmaßnahmen der Westfalenauswahl, steht bis zum Spiel gegen Letmathe eine vierwöchige Pause auf dem Spielplan. Erst am 10. November treffen beide Teams in der Friedrich-Ebert-Halle aufeinander. Genug Zeit also für die HLZ-Jungs das Spiel aus Nettelstedt und den ansonsten äußerst positiven bisherigen Saisonverlauf aufzuarbeiten. 

Zurück
War im zweiten Durchgang nicht zu stoppen und erzielte in nur 15 Minuten 8 Treffer: Christopher Supenkamp