Skip to main content

mJA1: Sieg trotz schwächelndem Angriffs

Am frühen Samstagabend trat die männliche A-Jugend der JSG HLZ Ahlen bei der Jugendspielgemeinschaft Bockhorst/Dissen-Versmold in Versmold an. Das Hinspiel konnte Ahlen mit 31:29 knapp gewinnen und konnte dort auf einen gut aufspielenden Angriff vertrauen. Dieses Mal war es am Ende noch enger. 22:23 zeigte die Anzeigentafel zu Schluss an. In dieser Begegnung dominierten dieses Mal die beiden Abwehrreihen mit zwei gut aufgelegten Torwarten auf beiden Seiten. Daraus resultierte am Ende ein knapper, aber keineswegs unverdienter Ahlener Sieg.

Das HLZ-Team nahm Tom Kalter, der im ersten Aufeinandertreffen noch 18 Tore geworfen hatte, von Beginn an in Manndeckung. Diesen Part übernahm diesem Mal Joel Wessel, der den krankheitsbedingt verhinderten Philipp Heyna ersetzte. Bei eigenem Anwurf ging man in Führung, die Kalter aber nach einem Freiwurf (3. Minute) ausgleichen konnte. Allerdings merkte man der eigenen Abwehr an, dass diese gut stand und es dem Gegner so schwer machte, zu einfachen und schnellen Toren zu kommen. Leider vergaß man, auch bei besten Einwurfgelegenheiten, selber das Tore werfen. In der 10. Spielminute war Ahlen beim Stand von 2:4 erstmals zwei Tore vorn. Bis dahin hatte es von den zunächst sehr kleinlich pfeifenden Schiedsrichtern bereits zwei Verwarnungen und drei Siebenmeter gegen Ahlen sowie eine Verwarnung, ein Siebenmeter und eine Zweiminutenstrafe gegen Versmold gegeben. Das HLZ-Team konnte sich im ersten Durchgang zweimal einen Drei-Tore-Vorsprung erarbeiten, doch der Gastgeber blieb immer dran und hatte bis zum Pausenpfiff wieder bis auf ein Tor aufgeschlossen. Beim Stand von 10:11 für Ahlen ging es in die Kabine. „Das waren gut und gerne zehn bis zwölf einhundertprozentige Torchancen, die wir im ersten Abschnitt vergeigt haben, sodass wir durch eigene Fehler den Versmoldern diesen Zwischenstand ermöglicht haben“, so Trainer Thomas Filthaut und ergänzt, „es war total wichtig, das Nils Küpper bis dahin schon drei Siebenmeter entschärft hatte“. Als man in der zweiten Hälfte beim Stand von 12:16 (40.) einen eigenen 4-Tore-Lauf hatte, schien die Begegnung zu Gunsten der Ahlener zu kippen. Doch zwölf weitere Spielminuten später hatte Versmold beim Stand von 17:18 erneut aufgeschlossen. Ahlen vergaß immer wieder das Tore werfen und machte die Partie so, über den gesamten Verlauf, selbst unnötig spannend. Mit einem Hattrick von Tobias Filthaut zog Ahlen erneut auf 17:21 (54.)davon und wer nun dachte, dass der Willen Versmolds nun gebrochen sei, sah sich abermals getäuscht. In der 60. Minute stand es durch Kalters siebten Treffer plötzlich wieder 22:23 und es verbleiben noch fünfzig Sekunden Spielzeit. Clever und routiniert spielte der Tabellenführer aber die Partie zu Ende und gab den Sieg nicht mehr aus der Hand.

„Was mein Team heute an Chancen hat liegen lassen, reicht normalerweise für ein Spiel“, zeigte sich Filthaut enttäuscht von der eigenen Angriffsleistung. „Aber dafür haben die Jungs einen super Job in der Deckung gemacht und gerade einmal 22 Gegentreffer zugelassen.“ und fügte noch hinzu, „dass im Spitzenspiel gegen Herford jedoch beides nötig ist. Da müssen Angriff und Abwehr zu 100 % stimmen.“

Für das HLZ spielten: Nils Küpper, Jan Schulz - Fiete Austermann, Niklas Bröhl, Tobias Filthaut, Rene Gummich, Deniz Holetzek, Joris Lendzwald, Jonathan Lorenz, Noah Schröder, Tom Schubert, Joel Wessel und Jonas Wieneke.

Als nächstes erwartet das junge HLZ-Team im Heimspiel den Tabellenzweiten aus Herford. Anpfiff des Spitzenspiels am Sonntag, den 17.02.2019, ist um 15.30 Uhr in der Friedrich-Ebert-Halle in Ahlen.

Zurück
Noah Schröder und die mJA1 zeigten am Wochenende eine starke kämpferische Abwehrleistung