Skip to main content

mJA1: Sieg im ersten Saisonspiel

Die A-Jugend des HLZ ist am Samstagabend erfolgreich in die Verbandsligasaison 2018/19 gestartet. Die TG Hörste war dabei bis zum Schluss ein Gegner, der sich zu keinem Zeitpunkt der Partie geschlagen gegeben hat und um jeden Ball kämpfte.

Der erste Angriff des Spiels gehörte dem HLZ-Team und man merkte eine Anfangsnervosität, da man gleich durch einen technischen Fehler die Gastgeber zu einem einfachen Tor kommen ließ. Die Ahlener Deckung entwickelte sich aber in den nächsten Minuten zum Prunkstück und Hörste fand kein echtes Mittel diese zu knacken. So konnte man sich nach zwölf Minuten erstmals mit 2 Toren selbst in Führung gehen (6:4) und sich bis kurz vor der Halbzeit nach und nach auf 20:11 absetzen. In den letzten 40 Sekunden aber kam die Unkonzentriertheit wieder zurück und man kassierte noch zwei Gegentreffer, so dass es mit 20:13 aus Ahlener Sicht in die Pause ging.

 

Nach dem Seitenwechsel wurden die ersten Spielerwechsel vorgenommen, was einen kleinen, aber spürbaren Bruch gab, der jedoch bewusst in Kauf genommen wurde. Hörste kam zunächst auf 6 Tore (23:17) heran, bevor die Ahlener sich durch zwei Zeitstrafen gegen Hörste wieder fingen. Nach gut 10 Minuten setzte man so wieder eigene Akzente und erspielte sich eine erneute 8-Tore-Führung, die man bis zur 46. Minute hielt. Wie aber eingangs erwähnt, gab Hörste nicht auf. Die HLZ-Jungs verloren etwas den Faden, wozu einige unklare und aus Gästesicht unnötige Zeitstrafen bzw. großzügige Auslegungen der 7m-Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns beitrugen. Hörste gewann so in den letzten 10 Minuten eindeutig die Oberhand gegen eine, durch die Benachteiligungen, verunsicherte Ahlener Mannschaft.

 

Letztlich aber kämpfte das Team bis zum Schluss ebenso beherzt um jeden Ball, dass man unter Betrachtung des gesamten Spielverlaufs sicherlich von einem nicht unverdienten 33:31 Sieg sprechen kann. Noah Schröder und Felix Haurenherm zeigten ein gutes Spiel. Das Trainergespann Filthaut/Voigt war daher mit der gezeigten Leistung zufrieden, stellte aber auch fest, "dass man schon viel richtig gemacht, aber zwischenzeitlich zu überhastet abgeschlossen hat", so Thomas Filthaut. 

 

Für das HLZ spielten: Nils Küpper, Jan Schulz -  Fiete Austermann, Niklas Bröhl, Felix Haurenherm, Philipp Heyna, Jonathan Lorentz, Noah Schröder, Daniel Szklarski, Tim Tegtmeier, Joel Wessel, und Jonas Wieneke

 

 

 

 

 

Zurück