Skip to main content

MJA1: Niederlage nach ungenügender Deckungsleistung gegen JSG Hesselteich/Loxten

Am Weltkindertag trat die männliche A-Jugend der JSG HLZ Ahlen zu ihrer ersten Auswärtspartie bei der JSG Hesselteich/Loxten an. Die Wersestädter verloren ihre Partie in der Sparkassenarena mit 40:34 und hatten dabei einen rabenschwarzen Tag in der Abwehr.

Nach sechzig gespielten Minuten zeigte die Anzeigentafel ein Ergebnis an, was außer den Gastgebern und dessen Anhang wahrscheinlich keinem gefallen konnte. Damit war die Niederlage als solches nicht gemeint, sondern ihr Zustandekommen. Denn als objektiver Betrachter würde man wahrscheinlich feststellen müssen, dass beide Mannschaften im Deckungsbereich nicht sonderlich gut agierten. Fand Ahlen zunächst gut in die Begegnung und konnte bis zur 13. Spielminute auch immer wieder eine eigene Führung erzielen, bahnte sich danach bereits an, dass dieses Mal die Ahlener Deckung die Schwachstelle war. Keiner der Abwehrspieler schaffte es, egal auf welcher Position und in welchem Abwehrsystem, an diesem Tag auch nur annähernd seine Normalform an den Tag zu legen. Das Angriffsspiel hingegen lief, allerdings auf beiden Seiten, auf Hochtouren und so ging es mit einem (!) 21:21 in die Kabine.

 

In der Pause hatte man sich selber vorgenommen, dass man nun in der Deckung enger im Verbund stehen und sich engagierte im Zweikampfverhalten zeigen wollte. Bei eigenem Ballbesitz ging man in Führung und erkämpfte sich im Anschluss den Ball in der Abwehr. Leider wurde die eigene hundertprozentige Chance nicht verwertet und Hesselteich glich wieder aus. Die Gastgeber ihrerseits, drehten den Spieß postenwendend um und hatten nach einer unkonzentrierten Ahlener Aktion, aus ihrem Ballgewinn über einen Tempogegenstoß die Partie nach drei Minuten wieder gedreht. Bis zur 39. Spielminute (27:27) ging es hin und her und keines der Teams konnte sich absetzen. Es folgte eine erste Schwächephase der Ahlener, die bis zur 46. Minute nur zwei eigene Tore warf, dafür aber 4 Tore kassierte, so dass die Heimmannschaft sich erstmals auf vier Tore absetzen konnte. Von der 52. Bis zur 59. Minute kam dann der zweite Einbruch auf Ahlener Seite. Wieder standen nur zwei eigene Treffer auf der Habenseite und fünf Treffer der Gastgeber. Die Partie war entschieden und am Ende stand eine verdiente Niederlage.

 

„So eine schwache Defensivleistung hatte ich nicht erwartet“, zeigte sich Trainer Thomas Filthaut enttäuscht. „Wir haben uns viel vorgenommen, doch heute passte es irgendwie nicht zusammen“ und ergänzte, „aber man muss auch anerkennen, dass der Gastgeber ein gutes Spiel gemacht hat. Denn wir haben versucht sie immer wieder vor neue Aufgaben zu stellen, aber am Ende hatten sie immer eine – leider passende Antwort.“

 

Für das HLZ spielten: Finn Bernemann, Jan Schulz - Fiete Austermann, Tom Fleuth, Rene Gummich, Luca Harhoff, Jan Hegemann, Robin Hohmann, Til-Colin Schmidt, Noah Schröder, Tom Schubert, Christopher Supenkamp, Julian Tomsa und Joel Wessel.

Zurück