Skip to main content

mJA1: Leistungsgerechtes Unentschieden in Letmathe

Am vergangenen Samstag trat die männliche A-Jugend der JSG HLZ Ahlen zur zweiten  Auswärtspartie infolge an. Der Drittliganachwuchs reiste dieses Mal nach Letmathe und präsentierte sich, an diesem Spieltag wieder mit einer deutlich besseren Defensivleistung, als noch in der Vorwoche. Am Ende stand ein „leistungsgerechtes Remis auf der Anzeigentafel und mehr wäre auch für Ahlen nicht verdient gewesen“, so Trainer Thomas Filthaut, dessen Mannschaft in den letzten Sekunden noch die Chance zum Siegtreffer hatte.

Die Partie wurde im gesamten Verlauf eine Begegnung, in der in beiden Defensivverbünden gut gearbeitet wurde und in der sich zudem die Torwarte auf beiden Seiten auszeichneten. Nach 60 umkämpften Minuten stand ein Remis zu Buche, das aus Ahlener Sicht einem Punktgewinn gleichkommt, denn bis auf die ersten elf Minuten lief man ständig einem Rückstand hinterher, welcher wiederum bis zur 47. Minute Bestand hatte. Da konnte das HLZ erstmals wieder ausgleichen und hatte den zwischenzeitlichen 4-Tore-Vorsprung der Gastgeber wieder egalisiert. Wie eingangs erwähnt, hatte Ahlen dann in der letzten Minute die Chance den Siegtreffer zu werfen. Gute sieben Sekunden vor Spielende nahm sich bei angezeigtem Zeitspiel der starke Noah Schröder den Wurf, der erneut vom sehr gut aufgelegten Letmather Keeper von der Linie gekratzt wurde. Der Gegenangriff der Gastgeber wurde drei Sekunden vor Ende in der Hälfte Letmathes unterbrochen. Der anstehende Freiwurf wurde technisch falsch ausgeführt, in dem der ballführende Spieler, anstatt abzuspielen, mit dem Ball selbstprellend zunächst auf das Ahlener Gehäuse zulief. Die sich bietenden Wurfchance blieb Gott sei Dank ungenutzt, da der Ball am Tor vorbeistrich, so dass die Partie mit dem Unentschieden endete.

 

„Heute bin ich mit dem Auftreten in der Abwehr doch sehr zufrieden, auch wenn wir nicht alle Wurfgelegenheiten oder Kreisanspiele immer gut gelöst haben, aber Tore fallen nun einmal durch die eigenen Fehler“, zeigte sich Trainer Thomas Filthaut versöhnlich. „Vor allem bin ich von dem Willen der Mannschaft angetan, die sich bis zum Schluss nicht aufgegeben hat.“

 

Für das HLZ spielten: Finn Bernemann, Jan Schulz - Tom Fleuth, Rene Gummich, Luca Harhoff, Jan Hegemann, Robin Hohmann, Henry Muer, Til-Colin Schmidt, Noah Schröder, Tom Schubert, Christopher Supenkamp, und Joel Wessel.

 

Das HLZ-Team spielt als nächstes am Sonntag, 29.09.2019 um 15.00 Uhr zu Hause gegen den Soester TV.

Zurück