Skip to main content

mJA1 des HLZ siegt auch in Gladbeck

Am späten Samstagabend gewann die männliche A-Jugend der JSG HLZ Ahlen ihr nächstes Auswärtsspiel 30:24. Der Drittliganachwuchs spielte  beim VfL Gladbeck, der mit seiner Formation und seiner taktischen Einstellung ein durchaus unbequemer Gegner war. Denn die Gladbecker stellten die Ahlener mit immer wieder neuen und durchaus variablen Abwehrformationen vor wechselnde Herausforderungen und spielten im Offensivbereich fast durchgehend mit dem siebten Feldspieler. Dabei agierte der Gastgeber mal mit zwei oder auch drei Kreisläufern.

Nach der 1:0 Führung durch Noah Schröder war es zunächst Gladbeck, der dem Spiel in den ersten Minuten den Stempel aufdrückte. Die Hausherren hatten mit ihrem siebten Feldspieler zunächst einen kleinen taktischen Vorsprung, da die Ahlener Abwehr sich bei dieser Variante zu Beginn nicht ganz glücklich zeigte. Erst mit zunehmender Spieldauer konnte das Team von Trainer Thomas Filthaut durch ein besseres Stellungsspiel den Offensivvorteil der Gladbecker für sich nutzen und drehte nach 10 Minuten, erstmals den Zwei-Tore-Rückstand in eine erneute Ahlener Führung. In der 18. Spielminute hatte sich Ahlen nach einem erneuten Empty-Net-Goal durch Til-Colin Schmidt erstmals einen Drei-Tore-Vorsprung erarbeitet. Leider aber hatten die Gäste zu diesem Zeitpunkt bereits such schon vier Mal mit langen Bällen knapp das Tor verfehlt. Vorne konnte Ahlen aus dem gebundenen Spiel einige sehenswerte Treffer erzielen und hatte den Vorsprung in der 25. Minute auf vier Treffer ausgebaut. Wer nun dachte, dass das Spiel ein Selbstläufer werden würde, sah sich getäuscht. Gladbecks Team verkürzte in der letzten Sekunde des ersten Durchgangs auf zwei Treffer, weil Ahlen mit einigen guten Chancen zu leichtfertig umging.

 

Als Gladbeck in der 33. Minute auf 15:16 verkürzte und kurz darauf Ahlen in Unterzahl spielte, drohte man die eigene Führung einzubüßen. Doch Christopher Supenkamp behielt in dieser Phase einen kühlen Kopf, erzielte einen Unterzahltreffer, danach parierte Jan Schulz einen 7m und als kurz danach Torwart Finn Bernemann seinen ersten Treffer in das leere Gladbecker Tor erzielte, hatte Ahlen sich wieder auf 15:19 abgesetzt. „In dieser Phase des Spiel passte einfach alles. Egal ob Jan Schulz mit zwei gehaltenen 7m, Fiete Austermann zwei Mal über die rechte Außenseite oder Finn Bernemann mit seinem zweiten Torwarttreffer. Danach hatte ich das Gefühl, jetzt brennt nichts mehr an,“ resümierte Trainer Filthaut.

 

Er sollte recht behalten, denn auch im weiteren Verlauf der Partie, nachdem durchgewechselt wurde, fügten sich alle Spieler nahtlos ins Spiel ein. Ob Muer, Schubert oder Gummich, alle konnten sich in die Torschützenliste eintragen, lediglich dem zweiten Torwart Jan Schulz blieb bei seinem Wurfversuch auf das leere Gladbecker Tor, sein Treffer verwehrt. Dafür zeichnete sich der junge Keeper mit einigen tollen Paraden ebenfalls aus.

 

„Ich bin sichtlich zufrieden und es freut mich, dass alle Feldspieler ihr Tor erzielen konnten. Man sieht wie gut wir in der Breite aufgestellt sind und, wenn alle sich so in das Team einbringen wie ich es von jedem Einzelnen erwarte, dann werden wir uns als Mannschaft im Saisonverlauf auch noch weiter steigern können“ blickte Thomas Filthaut auf das bisherige Abschneiden seines Teams zurück.

 

Für das HLZ spielten: Finn Bernemann, Jan Schulz – Fiete Austermann, Tom Fleuth, Rene Gummich, Luca Harhoff, Jan Hegemann, Robin Hohmann, Henry Muer, Til-Colin Schmidt, Noah Schröder, Tom Schubert, Christopher Supenkamp und Joel Wessel.

 

Als nächsten Gegner erwartet das HLZ-Team in der Friedrich-Ebert-Halle den Spitzenreiter aus Hemer. Das Spiel findet nach den Herbstferien am Sonntag, 03.11.2019 um 17.00 Uhr statt.

 

Zurück