Skip to main content

mJA1: Ahlen gewinnt gegen Hamm und zeigt zwei Gesichter

Am vergangenen Samstag spielte die männliche A-Jugend des Handballleistungszentrums Ahlen zu Hause das Derby und empfing den Nachbarn ASV Hamm-Westfalen aus der Lippestadt. Dabei zeigten die Jungs vom HLZ zwei vollkommen unterschiedliche Halbzeiten und konnten am Ende, das Rückspiel auch mit 34:30 recht souverän gewinnen.

„An der ersten Halbzeit hatte ich so gut wie nichts auszusetzen, das war Stoff für ein Lehrvideo und das habe ich den Jungs in der Kabine auch gesagt. Aber vielleicht lobe ich meine Mannschaft nicht noch einmal in der Pause, denn was sie dann im zweiten Durchgang gezeigt hatte, war ehr Magerkost“, zog Trainer Thomas Filthaut etwas enttäuscht nach der Partie sein Resümee. „Vielleicht waren sie sich zu sicher oder es war eine Portion Überheblichkeit dabei, doch am Ende zählt auch dieser Sieg nur zwei Punkte“ ergänzte der Übungsleiter.

Ahlen hatte sich sehr gut auf das Spiel des Hammer Bundesliganachwuchses eingestellt. Gleich zu Beginn wurde Hamms Aktivposten Laurens Stoffer in Manndeckung genommen und die Wersestädter konnte so einfache Tore des wurfstarken Rückraumspielers vermeiden. Da Ahlen richtig gut stand und Hamm sich in seinen Offensivaktionen an der sehr gut stehenden Abwehr festbiss, reagierte Hamms Trainer Rob de Piper und brachte den siebten Feldspieler. Auch hier war man drauf eingestellt und beließ es bei der mannbezogenen Deckung gegen Stoffer und spielte in Unterzahl gegen die restlichen Feldspieler. Durch extrem flexibles Verschieben in der Abwehr, konnten so etliche Ballgewinne erzielt und insgesamt fünf Direktwürfe von der eigenen Sechsmeterlinie, durch die treffsicheren Noah Schröder und Tobias Filthaut, ins lehre ASV-Gehäuse versenkt werden. Über 10:4 (14.Minute) setzt sich das HLZ bis zur Pause auf 20:10 ab. Nach dem Kabinengang merkte man Hamm an, dass diese in dem Derby nicht untergehen wollten und so ging es in einer munteren Begegnung hin und her. Hamm gestaltete die Partie offener und der eigene Nachwuchs versuchte lieber mit Kunstwurfversuchen oder unvorbereiteten Aktionen dagegen zu halten. Gleichzeitig agierte man nicht mehr mit dem allerletzten Schritt in die Abwehrsituation. Dann taten noch die Schiedsrichter ihr Übriges dazu. Nicht nur, dass technische Schrittfehler eines Hammer Rückraumschützen konsequent nicht gesehen wurden, zog es auch keine Strafe (angezeigte Zeitspiel) nach sich, dass der ASV-Torwart den Ball nach einem Tor insgesamt drei Mal über die Mittellinie warf oder das überhaupt einmal Zeitspiel gegen Hamm angezeigt wurde, nach dem diese zum wiederholten Male nicht wussten, wohin mit dem Ball. Viel schwerer wiegt aber, dass die Schiedsrichter die Begegnung leider viel zu oft laufen ließen und so die Gefahr von Verletzungen billigend in Kauf nahmen. Mit einigen doch recht rüden und nicht geahndeten Fouls kaufte Hamm den Ahlenern den Schneid ein wenig ab und gewann den zweiten Durchgang dann mit 20:14. Am Ende reichte es schließlich zum 34:30-Derbysieg des heimischen Nachwuchs, der damit weiterhin die Tabellenspitze verteidigt. Erfreulich war auch, dass Jonas Wieneke nach seiner schweren Verletzung wieder einen ersten Gehversuch machen konnte und sich gleich mit 2 Toren zurückgemeldet hat.

Nach dem Spiel haderte Filthaut mit den beiden Referees. „Das man nicht alles sehen kann, ist mir klar. Aber was die beiden Herren hier heute abgeliefert haben, ist unter aller Kanone. Wenn man vor dem Spiel sagt, dass man auf einen Dialog mit den Trainern setzt und anschließend konsequent wegschaut und mich ignoriert, ist das mehr als arrogant. Selbst nach dem Spiel sind sie lieber ohne Blickkontakt an einem vorbei gegangen. Ich glaube, die wussten schon warum. Ich bin echt nur froh, dass sich hier keiner meiner Jungs verletzt hat.“

Für das HLZ spielten: Nils Küpper, Jan Schulz -  Fiete Austermann, Niklas Bröhl, Tobias Filthaut, Rene Gummich, Philipp Heyna, Jonathan Lorentz, Noah Schröder, Julian Tomsa, Joel Wessel und Jonas Wieneke

Als nächstes steht am kommenden Samstag das Gastspiel bei der JSG Bockhorst/Dissen-Versmold an. Anwurf ist um 17.30 Uhr in der Sporthalle Versmold.

Zurück
Mit neun Treffern bester Werfer - Tobias Filthaut