Skip to main content

Mit besserer Defensive zum vierten Sieg in Serie

Das fünftletzte Heimspiel der Saison bestreitet die Ahlener SG Freitag um 20 Uhr gegen ein mehr oder weniger neues Team. Team HandbALL Lippe ist eine Kooperation des Bundesligisten TBV Lemgo und der HSG Augustdorf/Hövelhof, gegen beide Ursprungsteams hat die ASG in der Vergangenheit schon Spiele absolviert.

Für den letzten Sieg der Gäste aus dem Lipperland muss das Kalenderblatt gleich zweimal umgeschlagen werden. Am 9. Dezember gelang der Mannschaft von Matthias Struck ein hauchdünner 25:24-Auswärtssieg gegen den Tabellennachbarn MTV Großenheidorn, der, wie das Team aus Lippe, in der Abstiegszone steckt. Nach 20 Spielen hat sich das Team HandbALL fünf Siege erarbeitet, ein Unentschieden erkämpft und eben 14 Spiele verloren. Zuletzt im Derby gegen Spenge konnten die Lipperländer lediglich neun Minuten (5:6) mithalten, danach drückte Spenge dem Spiel seinen Stempel auf und führte phasenweise mit acht Treffern.

Auf Seiten der Ahlener SG sind alle hochmotiviert, die Weste 2019 weiterhin blütenweiß zu halten und damit den nächsten Sieg einzufahren. Im Hinspiel hat das mit 27:24 schon gut geklappt und mit entsprechender Unterstützung durch die Ränge der Friedrich-Ebert-Halle soll auch in diesem einzigen Februar-Heimspiel gegen die Lipperländer nichts anbrennen. Was den Kader angeht, so gibt es keine Negativmeldungen, ASG-Trainer Bertow erwartet allerdings eine Verbesserung in der Defensive, die ihm zuletzt in Menden nicht gefallen hat.

Zurück
Jannis Fauteck und seine ASG wollen Freitag den nächsten Sieg einfahren. (Foto: Toppmöller)