Skip to main content

mC1: mU15 des HLZ Ahlen startet mit souveränen Auswärtssieg in die Oberliga-Qualifikation

Nach der erfolgreichen Saison 2018/2019 der mU15 des Handball-Leistungs-Zentrum Ahlen wechselten viele Leistungsträger in den Kader der mU17 des HLZ.

Dadurch war das Trainergespann Martina Michalczik und Ludger Trost wie zu Beginn jeder Saison gezwungen, den Kader der mU15 neu zusammenzustellen.

Aufgrund der stark veränderten Struktur der Mannschaft und der nur wenigen gemeinsamen Trainingseinheiten konnte die Leistungsstärke der Mannschaft vor dem ersten Qualifikationsspiel zur Oberliga-Vorrunde nur schwer eingeschätzt werden.

Allerdings zeigten die Jungs bereits in dem Vorbereitungsspiel gegen den TuS Nettelstedt gute Ansätze. Trotzdem war die Anspannung vor dem ersten Auswärtsspiel in Lünen-Brambauer bei Spielern und Eltern spürbar.

Das HLZ-Team erwischte mit dem Gegner aus Lünen eine Mannschaft, die aufgrund ihrer körperlichen und technischen Fähigkeiten Probleme haben werden, sich für die Oberliga-Vorrunde zu qualifizieren.

Der Leistungsunterschied der beiden Mannschaften zeigte sich bereits in den ersten Spielminuten. Die Heimmannschaft versuchte zumeist, mit lang vorgetragenen Angriffssequenzen zum Erfolg zu kommen. Dies gelang aber nur sehr selten, da sich die Ahlener Defensive sofort konzentriert und beweglich zeigte, so dass viele Bälle des Gastgebers abgefangen werden konnten. Die Ballgewinne versuchte das HLZ-Team zumeist durch direkte Tempogegenstöße in Tore umzumünzen. Allerdings nutzen die Ahlener die sich ihnen bietenden Chancen nicht immer konsequent. Trotzdem führte das HLZ-Team nach zehn Minuten bereits mit 8:2. Die Dominanz des Ahlener Spiels änderte sich auch nicht bis zur Halbzeitpause

Einziger Wermutstropfen zur Halbzeit war für Martina Michalczik, dass ihre Jungs einige gute Torchancen leichtfertig vergaben, so dass die deutliche Halbzeitführung mit 18:5 leicht höher hätte ausfallen können.

Auch in der zweiten Halbzeit demonstrierte das HLZ-Team ihre Überlegenheit. Neben vielen Toren durch direkte Gegenstöße, versuche das Team, auch die im Training einstudierten Spielkonzeptionen erfolgreich umzusetzen. Dies gelang dem Ahlener Team häufig sehr gut. Es zeichneten sich neben Spielmacher Niklas Neumann vor allem Mats Jarzyna

(mit 14 Treffern erfolgreichster Torschütze), Max Schubert und Moritz Loureiro Prati aus. Aber auch die anderen Jungs konnten sich zumeist in die Torschützenliste eintragen, so dass der abschließende Sieg mit 41:8 durch eine geschlossene Mannschaftsleistung incl. eines guten Torhüters Kevin Dramski zu Stande kam.

Am kommenden Mittwoch ist nun die Mannschaft aus Altenbögge zu Gast in Ahlen. Der Gegner hat sein Spiel gegen Brambauer ebenfalls gewonnen, gegen Soest aber eine deutlich Niederlage einstecken müssen. Um das Spiel erfolgreich zu gestalten, müssen die Jungs von Martina Michalczik an die gezeigte Leistung in Lünen anknüpfen und die sich ihnen bietenden Chancen noch konsequenter nutzen.


Es spielten Kevin Dramski - Jannik Dumke (2 Tore), Moritz Loureiro Prati (6), Julian Kopka, Max Schubert (6), Mats Jarzyna (14), Joshua Kutschmann (4), Nico Pott, Shane Kerber (4), Niklas Neumann (5).

Zurück