Skip to main content

Letztes Heimspiel und Hülsbusch verabschiedet sich

Samstagabend um 18:30 Uhr begrüßt die Ahlener SG den ersten Gegner der Rückrunde in der Friedrich-Ebert-Halle – den OHV Aurich. Gleichzeitig ist es auch ein Abschiedsspiel, denn Thies Hülsbusch absolviert noch dieses Heimspiel und das Auswärtsspiel in Hagen und zieht sich danach aus beruflichen Gründen in die zweite Mannschaft zurück.

Die Gäste aus Ostfriesland haben, wie die Ahlener SG, zuletzt am Sonntagnachmittag in den Harztopf gegriffen und in heimischer Halle die Bundesliga-Reserve des VfL Gummersbach mit 34:14 auseinandergenommen. Den Gästen gelangen in der zweiten Halbzeit gerade einmal sechs (!) Tore. Allerdings, darauf legt OHV-Aurich Arek Blacha wert, war Gummersbach auch nur mit einer Rumpftruppe am Start, dennoch konnte der Trainer das Spiel seiner Mannschaft ganz in Ruhe genießen. Zum (vorläufigen) Abschluss der Hinrunde belegt Aurich Platz neun in der Tabelle – hat bislang fünf Siege, vier Unentschieden und fünf Niederlagen eingefahren. Allerdings holt der OHV im April noch das Hinrundenspiel gegen Longerich nach. Gegen Gummersbach mussten die Ostfriesen unter anderem verletzungsbedingt auf Jannes Hertlein und Wilke de Buhr verzichten, auch in Ahlen ist ihr Einsatz fraglich.

Dass das Rückspiel anders laufen muss, das wissen sie bei der Ahlener SG. Ende August unterlag die Mannschaft von Sascha Bertow beim OHV mit 23:27. Die Nordlichter haben einen sehr guten Torhüter, außerdem gilt es das schnelle Tempospiel zu unterbinden und die Deckung der Auricher zu knacken. Diese drei Dinge sollten sich Thies Hülsbusch und Co. bis Samstag unter das Kopfkissen legen und ganz tief verinnerlichen, um sich selbst im letzten Heimspiel des Jahres zu belohnen und um Abstand von der Gefahrenzone zu gewinnen.

Zurück
Samstag läuft Thies Hülsbusch letztmalig im Dress der Ersten vor heimischer Kulisse auf, ab 2020 spielt er in der zweiten Mannschaft. (Foto: Toppmöller)