Skip to main content

Hagen kommt nach Ahlen - Spiel auch live im Netz

Na, das geht ja vor heimischem Publikum direkt gut los für die Ahlener SG. Das erste Heimspiel bestreitet die Mannschaft von Sascha Bertow am Freitagabend gegen den Zweitliga-Absteiger VfL Eintracht Hagen. Anwuft in der Friedrich-Ebert-Halle ist im 20 Uhr.

Mit dem Abstiegsstempel versehen ist Hagen auch direkt einer der großen Favoriten auf die vorderen Plätze in dieser Saison, auch wenn Trainer Ulli Kriebel das wohl gar nicht hören will. Eine erste Duftmarke haben die Gäste bereits am ersten Spieltag gegen die Bergischen Panther gesetzt und die Partie mit 31:23 für sich entschieden. Auch im Pokal hat die Truppe aus Hagen schon aufhorchen lassen, nachdem sie den ehemaligen Bundesligisten HSV Hamburg mit 30:29 aus dem Pokal gekickt hat. Die deutliche 17:46-Klatsche gegen Magdeburg und das Pokal-Aus war da nur noch halb so wild. Ein Wiedersehen gibt es am Freitag auch, denn der Ex-Ahlener Kim Voss-Fels, der durch sein riesiges Verletzungspech nur wenige Spiele während seines Jahres in Ahlen bestreiten konnte, freut sich endlich wieder aktiv auf der Platte zu stehen.

„Die Tempogegenstöße sind neben der individuellen Qualität eine der Stärken des VfL“, hat ASG-Trainer Sascha Bertow sein Team auf den ersten Heimgast der noch jungen Saison vorbereitet. Für Lemke und Co. heißt das also, möglichst wenige Bälle verlieren, um Hagen nicht zum Torfeuerwerk einzuladen. Außerdem gilt es die Fehlerquote aus dem Spiel in Aurich runterzuschrauben. Viele Hausaufgaben also, an die die Mannschaft am Freitag decken, damit es gegen Hagen eine reelle Chance gibt.

Erstmals übertragt die Ahlener SG ihr Heimspiel live im Internet – ab 19:45 Uhr startet der Livestream in Zusammenarbeit mit der Gothaer Versicherung und Sportdeutschland.TV auf hlz-ahlen.de und auf handball-deutschland.tv.

Zurück
Freuen sich auf die Heimpremiere: Philipp Lemke (l.) und Mattes Rogowski. (Foto: Toppmöller)