Skip to main content

Gegen Menden entscheidet die Tagesform

Kann die Ahlener SG an ihre gute Leistung aus den letzten beiden Spielen anschließen und Freitagabend ab 20 Uhr bei der SG Menden in der Kreissporthalle die nächsten zwei (wichtigen) Punkte einfahren? Die Antwort auf diese Frage gibt es Freitag nach dem Aufeinandertreffen der beiden Tabellennachbarn aus der Dritten Handballliga.

Wie zuletzt im Spiel gegen Spenge spricht die Statistik für die Ahlener, denn auch das Hinspiel zuhause gegen Menden hat die Mannschaft von Sascha Bertow, wenn auch knapp, mit 27:26 für sich entschieden. Mendens Trainer Micky Reiners weiß um die Stärke der Ahlener 6:0-Deckung: „Wenn die funktioniert, dann wird es für uns ganz schwer“, so der Übungsleiter aus dem Märkischen Kreis.

Bei der Ahlener SG lautet das Motto: „Leistung stabilisieren!“ „Menden ist heimstark und hat momentan einen Lauf“, so ASG-Trainer Sascha Bertow. „Wir sind noch lange nicht durch und müssen zusehen, dass wir unsere Aufgaben machen“, lässt sich der Coach von der Tabelle nicht beirren. Was den Kader angeht, sind die Ahlener am Freitag, bis auf die Langzeitverletzten Wiegers und Voss-Fels, vollzählig im Sauerland, natürlich auch mit Neuzugang David Wiencek, der sich in Spenge als „sehr, sehr ballsicher“ erwies.

Zurück
Gegen Menden müssen Teamleistung und Tagesform passen, um den dritten Sieg in Folge zu holen. (Foto: Toppmöller)