Skip to main content

Gegen Aurich bleibt Ahlen das Nachsehen

Am Sonntagnachmittag haben die Drittliga-Handballer der Ahlener SG den Start in die Saison 2019/20 eingeläutet. Beim engagierten Aufsteiger OHV Aurich reichte es mit 23:27 (9:13) allerdings nicht zu einem Sieg.

ASG-Trainer Sascha Bertow analysierte nach der Partie, dass sein Team „nicht gut ins Spiel gekommen ist. Die Deckung stand nicht gut, außerdem gingen vorne zu viele Bälle verloren.“ Die einzige Führung die sich die Ahlener in Ostfriesland erspielten konnten, gelang David Wiencek zu Beginn der Partie, als er für das 1:0 sorgte. Auch nach der Pause gelang es Ahlen nicht die Fehler abzustellen und das Spiel entsprechend zu drehen. Der Auricher Rückraum hatte immer die passende Antwort und erhöhte bis zur 43. Minute auf 20:14. Kurzdrauf stellte Ahlen die Abwehr um und konnte den Vorsprung der Gastgeber binnen zehn Minuten auf 21:23 verkürzen. Aurich musste sich durch die Umstellung zwar umorientieren, zum Führungstreffer reichte es für Ahlen allerdings nicht und so stand am Ende ein 27:23-Sieg für die Ostfriesen. „Aurich hat gekämpft und damit geht der Sieg auch vollkommen in Ordnung“, so Bertow. Die ASG weiß nun, nach dem Umbruch mit zahlreichen neuen Spielern, wo sie steht und das Trainerteam ist sich der Aufgabe bewusst: „Wir müssen noch hart an uns arbeiten.“

Zurück
Zum Saisonauftakt mussten sich Philipp Dommermuth und Co. Aurich mit 23:27 geschlagen geben. (Foto: Toppmöller)