Skip to main content

Für Schalksmühle wurde das Training intensiviert

Das Saisonrestprogramm der Ahlener SG hat es in sich, bis Anfang Mai bekommt es die Mannschaft von Sascha Bertow durchweg mit Teams zu tun, die in der Tabelle über ihr stehen, Samstagabend um 19 Uhr kommt Schalksmühle-Halver in die Friedrich-Ebert-Halle. Die Mannschaft von Stefan Neff belegt aktuell Platz zwei mit acht Punkten Abstand nach oben und drei Punkten Abstand nach unten.

Auch wenn Schalksmühle ein ganz anderes Kaliber ist, so eint beide Teams der aktuelle Personalnotstand. Am vergangenen Wochenende im Derby gegen Menden fehlten gleich fünf Akteure, doch das Neff-Team fasste sich ein Herz und schoss die Gäste mit 31:24 aus der heimischen Halle. Die zwei Spieltage zuvor lief es dagegen noch ganz anders: gegen Lippe II kassierte Schalksmühle eine 27:32-Niederlage und auch vor heimischem Publikum gegen Spenge gingen die Punkte mit 22:24 knapp verloren. Verloren ging übrigens auch das Hinspiel, mit 23:31 allerdings für unsere Ahlener SG, daher ist heute gegen den Zweitplatzierten noch etwas zu begleichen.

Ahlens Übungsleiter zieht vor den Gästen den Hut: „Die spielen eine Riesensaison, auch wenn sie einige Spiele unnötig verloren haben“. Die ASG hat im Laufe der Woche das Training hochgefahren, um gegen den starken Gegner entsprechend gewappnet zu sein. An der Kraft wurde gearbeitet, aber eben auch den Dingen, die in den vergangenen Spielen schlecht gelaufen sind. Auf Schalksmühle hat sich das Team um Kapitän Mattes Rogowski also sorgfältig vorbereitet. 

Zurück
Jannis Fauteck und Co. haben sich unter der Woche intensivst auf Schalksmühle vorbereitet. (Foto: Toppmöller)