Skip to main content

Erstes von drei Heimspielen bestreitet Ahlen gegen die Panther

Mit einer Serie startet der Oktober für die Ahlener SG. Drei Heimspiele in Folge gilt es für die Mannschaft von Sascha Bertow in diesem Monat zu bestreiten – unterbrochen von einer kurzen Herbstpause, die der Verlegung der Partie gegen Varel in den November zu verdanken ist. Den Anfang macht die HSG Bergische Panther aus Burscheid, die ihre Visitenkarte am Samstag um 19:30 Uhr in der Friedrich-Ebert-Halle abgibt.

Die Gäste sind momentan ziemlich gefordert – erst am Sonntag hat das Team von Trainer Marcel Mutz die SG Menden empfangen. Ihren Heimvorteil konnten die Panther in diesem schweren Spiel voll ausspielen und haben Menden förmlich überrollt. Schon zur Halbzeit lagen die Gastgeber mit 20:13 vorn und am Ende stand ein 36:30-Sieg. Mittwoch ging es dann trotz Feiertag direkt weiter, da hat die HSG bereits ihr Rückrundenspiel gegen Gummersbach II absolviert. Binnen vier Wochen standen sich also beide Teams bereits zweimal gegenüber. Auch hier haben die Panther vollends überzeugt und Gummersbach zum zweiten Mal besiegt – 34:26. Auch wenn die Gäste gerade einen Lauf haben, die Ausbeute war bisher sehr überschaubar: Zum Saisonauftakt gab es gegen Schalksmühle-Halver ein 26:26-Unentschieden und ansonsten zogen die Handballer aus dem Bergischen immer den Kürzeren, selbst bei den beiden Aufstiegsteams aus Northeim und Großenheidorn reichte es mit 27:29 und 21:26 nicht zum Sieg.

Für Sascha Bertow gehören die Panther dennoch zu den Top-Mannschaften der Liga, „erst recht nachdem sie sich mit Jens-Peter Reinarz und Maximilian Weiß verstärkt haben.“ Der Ahlener SG geht von einem schweren Spiel am Samstagabend aus, erst recht wegen der immer noch langen Verletztenliste. Björn Wiegers wurde am Donnerstag an seinem Kreuzbandriss operiert und fällt mehrere Monate aus, ebenso Kim Voss-Fels mit seinem Wirbelbruch und auch Torwart Sven Kroker fehlt weiterhin. Neu auf der Liste stehen dagegen Dimitry Stukalin mit einer Knieprellung und Mattes Rogowski mit Problemen an der Patellasehne – der Einsatz ist daher noch fraglich. Aber immerhin bekommen die Ahlener Unterstützung aus der dritten Mannschaft, denn Raphael Wilmes ist wieder mit am Start um im Notfall für Andreas Tesch im Tor einzuspringen.

Zurück
ASG-Trainer Sascha Bertow muss neben der aktiven Mannschaft eine immer längere Verletztenliste verwalten. (Foto: Toppmöller)