Skip to main content

Erst der Sieg, dann die Abschiedsparty

Das war ein Ausstand nach Maß der beiden Linksaußen Nick Steffen und Kevin Wiegers, die ihr letztes Spiel für die Ahlener SG in der Friedrich-Ebert-Halle absolviert haben. Es war allerdings auch ein Befreiungsschlag der gesamten Mannschaft, die nach sechs Pleiten in Folge diesmal alles in die Waagschale geworfen hat. Der Erfolg gegen den Longericher SC aus Köln spricht mit 31:24 (17:12) für sich.

Die Hausherren waren von Beginn an heiß auf die Partie. In der ersten Viertelstunde ließ sich Longerich nicht abhängen, doch dann schlug die Stunde der Ahlener SG. Bis zur 19. Minute enteilte das Team auf 10:7 und zwei Minuten vor der Pause waren die Rheinländer noch einmal auf 12:14 dran, doch dann legte die ASG einen starken 3:0-Lauf hin und schaukelte die erste Halbzeit locker mit 17:12 über die Linie.

Der zweite Durchgang ist schnell erzählt, denn bereits in der 38. Minute (21:14) legte Jannis Fauteck den Grundstein für den so lange erhofften Sieg der Ahlener und dann auch noch vor heimischem Publikum. Der SCL war weiterhin mit viel zu vielen Fehlern unterwegs und so konnte Ahlen den Abschied von Kevin Wiegers und Nick Steffen mit einem Sieg gebührend feiern und der Frustknoten der vergangenen Wochen ist dazu auch endlich geplatzt.

Zurück
Nick Steffen (Bild) wurde am Samstagabend vor dem Spiel zusammen mit Kevin Wiegers verabschiedet. (Foto: Toppmöller)