Skip to main content

Auch zum Rückrundenstart bleibt die Wende aus

Wieder einmal endete ein ASG-Heimspiel in der Friedrich-Ebert-Halle mit hängenden Köpfen und ratlosen Gesichtern. Am Samstagabend unterlag Ahlen dem Aufsteiger OHV Aurich zum Rückrundenstart mit 27:29 (15:16) und dabei war das Spiel über weite Teile eine Partie auf Augenhöhe.

Die rund 600 Zuschauer sahen im letzten Heimspiel des Jahres eine Ahlener SG, die den Ostfriesen aus Aurich nie die Chance ließ, das Spiel für sich in Anspruch zu nehmen. Ebenso setzte Aurich alles daran, dass die Gastgeber nie ein Torpolster aufbauen konnten. Über 2:2 in der vierten Minute, erzielte Philipp Dommermuth in der 13. Minute den Treffer zum 7:6 und David Wiencek legte direkt zum 8:6 nach. Aurich kam direkt zurück – Anschluss, Ausgleich, Führung zum 9:8 (17.). So ging es bis zur Halbzeit weiter, als Ferdi Hümmecke zum 15:15 (29.) traf und der OHV im letzten Angriff noch erfolgreich verwandelte und so mit der 16:15-Führung in die Pause ging.

Das identische Bild in zweiten Durchgang, erst zur 47. Minute konnte sich Aurich auf 21:19 absetzen, allerdings rückten Nico Wunderlich und Ferdi Hümmecke die Verhältnisse wieder richtig und Ahlen lag in der 52. Minute mit 23:22 vorn. Fehlwürfe und Ballverluste machten Aurich am Ende allerdings noch einmal minimal stärker. David Wiencek traf in der 59. Minute vom Punkt zum 26:27 und binnen 26 Sekunden klingelte es dann noch dreimal – Wendlandt für Gäste zum 26:28. Dommermuth für Ahlen zum 27:28 und mit dem Schlusspfiff Groß zum 27:29. Groß war mit dem Schlusspfiff dann auch die Enttäuschung bei der ASG – wieder ein Spiel knapp verloren, weiterhin nur neun magere Punkte auf der Habenseite – frohe Weihnachten sehen anders aus.

Zurück
In seinem letzten Heimspiel für die erste Mannschaft gelangen Thies Hülsbusch (M.) zwei Treffer. (Foto: Toppmöller)