Skip to main content

ASG2: Pflichtsieg gegen den RSV Altenbögge-Bönen

Ahlen/Bönen (topp). Nicht mit Ruhm bekleckert hat sich die Handballreserve der Ahlener SG gegen den RSV Altenbögge-Bönen. Die Ahlener lagen lange Zeit mit fünf Toren in Rückstand. Letztendlich sicherten die Rotweißen aber mit 25:24 (8:12)-Sieg zwei wichtige Punkte.

Ausschlaggebend für den Sieg war eine starke Mannschaftsleistung in der zweiten Hälfte und mit Nico Horn ein nervenstarker Rechtsaußen. „Wir haben gewusst, dass es in Bönen unangenehm wird. In der ersten Hälfte haben wir uns einfach grottenschlecht präsentiert“, moserte Co-Trainer Jan Anton. Der heimische Landesligist fand in der ersten Hälfte keine Bindung zum Spiel. Ohne den festgespielten Felix Harbaum geriet der Tabellenführer erst einmal mit 0:4-Toren in Rückstand. Die Gastgeber bauten die Führung auf 6:1 aus, ehe Ahlen langsam in die Gänge kam. Die Rotweißen kämpften sich auf 5:7 heran, schafften damit aber noch nicht den Durchbruch. Erst im zweiten Durchgang lief es für die Drittligareserve besser. Szymanski hatte seine Jungs in der Halbzeit wachgerüttelt. Es dauerte nicht lange und Ahlen hatte den Ausgleich zum 15:15 geschafft. Ab diesem Zeitpunkt wechselte die Führung ständig. Ab der 50. Minute erspielten die Ahlener sich leichte Vorteile. Altenbögge gab zwar nicht auf, aber die Ahlener behielten die Nase vorn. Zwei Minuten vor Schluss netzte Hubbig zum 25:24-Endstand ein. Es spielten: Frochte, Kroker, Fröhlich; Hubbig (2), Gatzemeier, Bogdanowicz, Funke, Möllenhecker (4), Osthaus, Horn (11/4), Fischer (3), Richter (2), Lauenstein, Hinterding (3).

Bericht: Toppmöller

Zurück
Nico Horn bewies sich als Sieggarant für seine Mannschaft