Skip to main content

ASG-Damen kassieren Niederlage

Eine 26:30 (11:14)-Niederlage mussten die Handballfrauen der Ahlener SG in Burgsteinfurt hinnehmen. Der heimische Landesligist zeigte trotzdem eine starke Leistung. „Ich bin mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden. Hätte der Trainer nicht nach 20 Minuten die Torhüterin getauscht, hätten wir das Ding gewinnen können“, resümierte Trainer Uwe Landau nach der Partie.

Doch Burgsteinfurts Coach Ansgar Cordes hatte nun mal die Idee die Torhüterin zu wechseln und die erwischte einen Sahnetag. Ahlen war bis dahin in Front, doch das änderte sich schnell. Nicht nur die Defensive von Burgsteinfurt war stark sondern auch der Angriff. Allen voran Paula Cordes, die Tochter des Trainers, die Ahlen fast im Alleingang abschoss. Trotzdem ließen die ASG-Damen sich nicht hängen und zeigten eine starke Partie. Im zweiten Durchgang hatte Ahlen sich sogar wieder heran gekämpft. Dann traf im falschen Moment der Schiedsrichter eine Fehlentscheidung und Burgsteinfurt zog wieder davon. „Der Schiri hat sich nach dem Spiel entschuldigt. Es ist nunmal eine Tatsachenentscheidung und für uns kein Problem“, sagte Landau. Letztendlich gaben die Ahlenerinnen zwei Punkte ab, konnten aber aufgrund der gezeigten Leistung zufrieden sein. 

Zurück
Maike Drewes und ihr Team mussten in Burgsteinfurt eine Niederlage wegstecken. (Foto: Toppmöller)